05/01/2015

www.plasticker.de

Borealis: Finnische Steuerverwaltung fordert zusätzlich über 280 Mio. Euro für 2008 - Einlegung von Rechtsmitteln angekündigt

Borealis, ein führender Anbieter innovativer Lösungen in den Bereichen Polyolefine, Basischemikalien und Pflanzennährstoffe, hat gegen Ende des Jahres 2014 eine Entscheidung der finnischen Steuerverwaltung für seine finnische Tochtergesellschaft Borealis Technology Oy für das Jahr 2008 erhalten, teilt das Unternehmen mit. Die finnische Steuerverwaltung hat Borealis demnach dabei eine zusätzlich zahlbare Gesamtsumme von 281,7 Millionen Euro, bestehend aus Steuer, Verzugszinsen und einem Erhöhungsbetrag, vorgeschrieben.

Borealis erachtet diese Entscheidung als ungerechtfertigt und wird dagegen Rechtsmittel beim zuständigen Board of Adjustment in Finnland einlegen. Darüber hinaus wird Borealis die Aussetzung der Zahlung bis zur endgültigen Entscheidung beantragen. Der geforderte Betrag hätte, wenn fällig, keine wesentliche negative Auswirkung auf den Geschäftsbetrieb von Borealis, einschließlich der Erfüllung von Zahlungsverpflichtungen, so das Unternehmen.

"Borealis ist ein verantwortungsbewusstes Unternehmen und agiert stets in Übereinstimmung mit seinen hohen ethischen Standards", so Mark Tonkens, Borealis Chief Financial Officer. "Borealis entrichtet seine Steuern in Übereinstimmung mit den anzuwendenden gesetzlichen Bestimmungen und Prinzipien. Klare und konsistente Steuerprinzipien innerhalb der Europäischen Union werden von internationalen Unternehmen gebraucht, um Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum in der Zukunft sicherzustellen."

Weitere News im plasticker