10.08.2012

www.plasticker.de

Borealis: Leichter Rückgang im 2. Quartal 2012

Im zweiten Quartal 2012 weist Borealis einen Nettogewinn von 112 Millionen Euro im Vergleich zu 168 Millionen Euro im gleichen Quartal 2011 aus. Der Nettogewinn für das erste Halbjahr belief sich demnach auf 252 Millionen Euro gegenüber 341 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Rekordjahres 2011.

Das Basischemikaliengeschäft und Borouge, Borealis' Joint Venture in Abu Dhabi, lieferten auch im zweiten Quartal 2012 gute Ergebnisse und leisteten damit einen maßgeblichen Beitrag zum Nettogewinn. Das europäische Polyolefingeschäft verbuchte im zweiten Quartal ein niedrigeres Ergebnis. Das sei hauptsächlich auf die schlechte wirtschaftliche Stimmung und sinke Preise zurückzuführen. Mit der Verschuldungsquote von 44 % Ende Juni 2012 sei das Unternehmen finanziell jedoch weiterhin stark aufgestellt.

Das Borouge 3-Expansionsprojekt in Abu Dhabi schreite planmäßig voran. Mit der Expansion soll die jährliche Produktionskapazität der integrierten Olefin-/Polyolefinanlage bis Mitte 2014 von 2 Millionen Tonnen auf 4,5 Millionen Tonnen ausgeweitet werden. Die semikommerzielle Katalysatoranlage, die derzeit in Linz, Österreich, errichtet wird, soll in der zweiten Hälfte dieses Jahres planmäßig fertiggestellt werden. Die Lieferung der ersten Chemikalien-Rohstoffe wird im August 2012 am Standort erwartet.

Neue Anwendungen für Borealis-Materialien
Der Autohersteller Renault wählte ein Polypropylen (PP) von Borealis und Borouge für seine Stoßfängeranwendungen für zwei neue Automobil-Plattformen: den Dacia Lodgy und den Renault Twizy, das erste Elektroauto von Renault. Das Material wird bereits auf weiteren Renault-Plattformen in Südamerika und Russland für eine neue Generation von Stoßfängeranwendungen eingesetzt.

Borealis und Borouge präsentierten Borstar Aquility, eine neue Produktfamilie für Tropfbewässerungs-Anwendungen. Die neue Produktfamilie zeige Borealis' und Borouges Engagement für die Unterstützung der Rohrindustrie durch leichtgewichtige, effizienzorientierte Materiallösungen.

Die Borpure-Produktfamilie wurde um ein neues PP-Produkt erweitert, das Verpackungsherstellern eine Verkürzung der Zykluszeiten bis 10 % und Energieeinsparungen bis 5 % bei der Herstellung leichtgewichtiger Klappverschlüsse mit überlegenen optischen Eigenschaften ermöglicht.