04.11.2015

www.plasticker.de

Borealis: Nettogewinn von 257 Millionen Euro im dritten Quartal 2015

Borealis, Anbieter von Lösungen in den Bereichen Basischemikalien und Kunststoffe, meldet einen Nettogewinn von 257 Millionen Euro im dritten Quartal 2015 im Vergleich zu 185 Millionen Euro im gleichen Quartal des Jahres 2014. Dieses starke Ergebnis spiegelt die anhaltend starken integrierten Margen der Polyolefinbranche wider, die sich jedoch ab der zweiten Hälfte des Quartals wieder erholten, erläutert das Unternehmen. Im Basischemikalienbereich wies das Pflanzennährstoffgeschäft infolge einiger betrieblicher Herausforderungen eine schwächere Performance aus als im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres.


Die Nettoverschuldung sank im dritten Quartal aufgrund der soliden Geschäftsperformance und eines geringeren Bedarfs an Working Capital um 279 Millionen Euro. Borealis' finanzielle Position konnte weiter gestärkt werden, wobei am Ende des dritten Quartals eine Verschuldungsquote (Gearing) von 25 Prozent erreicht wurde.

Borouge 3
Borouge, Borealis' Joint Venture mit der Abu Dhabi National Oil Company in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, setzt den Start seines Megaprojekts "Borouge 3" fort. Im April nahm Borouge die Niederdruck-Polyethylenanlage (LD1) mit Erfolg in Betrieb. Nun laufen alle fünf Polyolefinanlagen wie geplant.

Borouge 3 wird bei vollem Betrieb eine zusätzliche Kapazität von 2,5 Millionen Tonnen bereitstellen. Dadurch erreicht Borouge eine Gesamtkapazität von 4,5 Millionen Tonnen und wird den Angaben nach zum größten integrierten Polyolefinkomplex der Welt. Borealis und Borouge werden dann über eine Polyolefinkapazität von rund 8 Millionen Tonnen verfügen.

Perspektive
"Finanziell gesehen konnte Borealis im dritten Quartal 2015 wieder solide Ergebnisse einfahren. Die Marktbedingungen im Olefin- und Polyolefinbereich waren durchwegs günstig, Borealis nutzte die Chance und erzielte gute Margen. Allerdings begannen die Polyolefinmargen in der zweiten Hälfte des dritten Quartals wieder zu sinken, während sich die Liefersituation in Europa entspannte", erklärt Mark Garrett, Vorstandsvorsitzender von Borealis. "Borealis arbeitet im Basischemikalienbereich aktiv daran, die Funktionsfähigkeit seiner Pflanzennährstoffanlagen weiter zu verbessern. Das Marktumfeld soll sich in den kommenden Quartalen weniger günstig entwickeln. Borealis wird aber weiterhin in die Sicherheit und Zuverlässigkeit seiner Betriebe investieren."

Weitere News im plasticker