10.07.2012

www.plasticker.de

Borealis: Neues PP für Verpackungseimer

Borealis, ein führender Anbieter von Basischemikalien und Kunststoffen, führt das Polypropylen (PP) Bormod™ BH381MO mit hoher Steifigkeit ein. Dieses kann laut Anbieter Hersteller von Industrieeimern dabei unterstützen, ihre immer höher gesteckten Ziele in Bezug auf Nachhaltigkeit und Produktqualität zu erfüllen.

Das neue heterophasische Copolymer Bormod BH381MO nützt die Borealis Nukleierungstechnologie (BNT), um den weiteren Angaben zufolge eine einzigartige Kombination von hervorragender Steifigkeit, Fließverhalten und Schlagfestigkeit zu erreichen. Das PP-Material hat einen Schmelzdurchfluss (MFR) von 35, wobei es sich dennoch wie herkömmliche MFR-45-Materialien verhalte. Sein Steifigkeitsniveau (Zugmodul) von 1700 liege zudem um mehr als 150 MPa höher als Standardmaterialien mit einem MFR von 30, soll jedoch das gleiche Schlagverhalten aufweisen wie weichere Materialien. Die höhere Steifigkeit bleibe auch in Umgebungen mit hohen Temperaturen erhalten.

Die Kombination dieser Eigenschaften ermögliche die Verarbeitung bei niedrigeren Temperaturen und geringerem Spritzdruck, wodurch auch komplexere Bauelemente geformt werden könnten. Außerdem sei einfacheres Entformen möglich. Auf diese Weise werde Weiterverarbeitern durch nur eine einzige Materiallösung ein breites Produktivitätsspektrum mit zahlreichen Vorteilen für die Umwelt geboten. Dazu zählt der Anbieter wie folgt auf:

eine Verringerung der Zykluszeit von 10-20% mit kürzeren Abkühlzeiten
Möglichkeiten zur Verringerung des Materialeinsatzes und zur Gewichtsreduktion
Energie- und Kosteneinsparungen durch Verarbeitbarkeit bei niedrigen Temperaturen und niedrigem Spritzdruck sowie schnelleren Zyklen
verringerte CO2-Bilanz durch weniger Energieverbrauch
gutes Stapel- und Fallverhalten für fertige Eimer in allen Größen

Die Vorteile von Bormod BH381MO lassen sich demnach auch gut am Beispiel des Borealis-Kunden Wolf Plastics, einem österreichischen Hersteller von Kunststoffverpackungen, veranschaulichen. Borealis arbeitete bereits in der Materialentwicklungsphase eng mit Wolf Plastics zusammen. Dadurch konnten die Anforderungen des Unternehmens an die Verarbeitbarkeit des Endprodukts sowie Ergebnisse der Testläufe berücksichtigt werden, um eine Materialinnovation zu schaffen, welche die Markterfordernisse erfüllt.

Wolf Plastics konnte dank der niedrigen Verarbeitungstemperatur von Bormod BH381MO eine kürzere Abkühlzeit seiner Eimer erreichen, heißt es weiter. In Verbindung mit der gesteigerten Steifigkeit und dem reduzierten Spritzdruck habe dies zu verkürzten Zykluszeiten geführt und einem geringeren Energieverbrauch während der Produktion. Die verbesserte Steifigkeit bei höheren Temperaturen biete den Kunden von Wolf Plastics mehr Arbeitssicherheit und weniger Verzögerungen durch Wartezeiten.

Die Kombination von Steifigkeit und Schlagzähigkeit ermöglicht Wolf Plastics nun das gleiche PP-Material für sein gesamtes Eimerangebot zu verwenden, heißt es weiter. Dadurch würden die Anforderungen an die Lagerbestände sinken, weil das zuvor von Wolf verwendete MFR-20-Material aufgrund seiner geringen Wanddicke nicht für kleine Eimer geeignet gewesen sei.

Neben großen Containern und Eimern für Lebensmittel, Farbe, den DIY-Bereich und weitere Verbrauchsmaterialien eignet sich Bormod BH381MO auch für andere Verpackungsanwendungen, die eine hohe Steifigkeit mit gutem Schlagzähigkeits- und Durchflussverhalten erfordern, wie zum Beispiel für dünnwandige Verpackungen, Haushalts- und Transportverpackungen.