01/10/2012

www.plasticker.de

Brasilien: Coca-Cola kooperiert mit JBF Industries - Produktion von Kunststoffflaschen mit höherem Bioanteil

Der US-Getränkehersteller Coca-Cola hat das indische Kunststoffunternehmen JBP Industries mit dem Bau eines neuen Werks in Brasilien beauftragt. Den Angaben von Coca-Cola zufolge, handelt es sich um die weltweit größte Anlage zur Produktion von sogenanntem BioMeg, das bei der Herstellung von PET-Flaschen des Typs PlantBottle zum Einsatz kommen soll. Coca-Cola könne damit ihre führende Rolle bei der Anwendung von Kunststoff aus erneuerbaren Quellen weiter ausbauen, hieß es. Standort des neuen Werks wird Araraquara im Bundesstaat São Paulo, als Rohstoff werden Zuckerrohr aus lokalem Anbau sowie die Abfälle aus der Zuckerrohrverarbeitung verwendet. Laut Coca-Cola soll der Anteil von BioMeg bei 30% liegen, wodurch pro Jahr 1,5 Mio. Barrel Öl eingespart werden können. Mit dem Bau des Werkes soll Ende des Jahres begonnen werden, die Fertigstellung ist zwei Jahre später geplant. Vorgesehen ist eine Kapazität von 500.000 m³ pro Jahr.

Coca-Cola-Vizevorstand Ronald J. Lewis kommentierte: "2009 haben wir PlantBottle eingeführt, die erste recycelbare PET-Flasche, die teilweise auf pflanzlicher Grundlage hergestellt wird. Bis heute haben wir mehr als 10 Mrd. Stück verkauft und dadurch die Abhängigkeit von Öl reduziert und CO2-Emissionen eingespart. Wir freuen uns, dass unsere Partnerschaft mit JBF Industries dazu beitragen wird, die weltweite Produktion weiter auszubauen."

Das neue Werk soll den brasilianischen Markt beliefern, doch ist auch der Export in weitere Staaten Amerikas und nach Europa vorgesehen. In Bezug auf den Absatz ist Brasilien der viertgrößte Markt des US-Unternehmens nach den USA, Mexiko und China.

JBF Industries hat ihr Hauptquartier im indischen Mumbai und produziert vor allem Kunststoffe für die Verpackungs- und Textilindustrie.

Weitere Informationen:
www.jbfindia.com, www.cocacolabrasil.com.br, www.thecoca-colacompany.com