18.01.2016

www.plasticker.de

Braskem Idesa: Produktionsstart im neuen PE-Komplex in Mexiko im zweiten Quartal geplant

Das brasilianisch-mexikanische Joint Venture Braskem Idesa plant im zweiten Quartal dieses Jahres den regulären Produktionsstart im neuen Polyethylen-Komplex "Etileno XXI" in Coatzacoalcos an der Ostküste Mexikos.

Laut unbestätigten Medienberichten verschiebt sich der Termin damit um mehrere Wochen, nachdem die Anlagen bereits fertiggestellt sind und die Produktion ursprünglich bis März anlaufen sollte. Zu den Gründen für die Verzögerung liegen keine Angaben vor.

"Etileno XXI" umfasst einen Ethylen-Cracker und weitere Anlage mit Kapazitäten zur Produktion von insgesamt 750.000 Tonnen HD-PE und 300.000 Tonnen LD-PE im Jahr. Die Bauarbeiten an dem Standort im mexikanischen Bundesstaat Veracruz wurden 2012 aufgenommen, mit der Errichtung der Anlagen waren vor allem Technip, Odebrecht und ICA Fluor beauftragt. Das Erdgas für die Ethylen-Gewinnung liefert der staatliche mexikanische Öl- und Gaskonzern Pemex.

Das Projekt "Etileno XXI" wird zu 75% von dem brasilianischen Chemiekonzern Braskem kontrolliert, mit 25% ist die mexikanische Idesa-Gruppe beteiligt. Das Investitionsvolumen beläuft sich laut aktuellen Medienberichten auf mehr als 4,5 Mrd. USD, auf der Homepage von Braskem werden die Kosten des Projekts allerdings noch mit 3,2 Mrd. USD beziffert. In dem neuen PE-Komplex sollen etwa 800 Mitarbeiter beschäftigt werden, darüber hinaus wird indirekt mit mehr als 2.200 weiteren Jobs gerechnet.

Weitere News im plasticker