13.12.2013

www.plasticker.de

Braskem: Kooperation mit Genomatica - Gemeinsame Entwicklung und Produktion von Butadien aus erneuerbaren Rohstoffen

Der führende brasilianische Kunststoffhersteller und -verarbeiter Braskem hat mit der US-amerikanischen Genomatica eine Vereinbarung über die gemeinsame Entwicklung und Produktion von Butadien aus erneuerbaren Rohstoffen geschlossen.

Wie beide Unternehmen in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt gaben, sieht das Abkommen vor, dass Braskem über einen Zeitraum von mehreren Jahren die Forschungstätigkeit von Genomatica in diesem Bereich sowie den Bau einer Pilotanlage unterstützt. Im Gegenzug soll der brasilianische Konzern diverse Exklusivrechte zur Nutzung der entwickelten Technologien auf dem amerikanischen Doppelkontinent erhalten.

Alexandre Elias, Geschäftsführer bei Braskem für den Bereich erneuerbare Rohstoffe, erklärte: "Braskem verfolgt eine klare Strategie bei Investitionen in Forschung und Entwicklung von Chemikalien auf erneuerbarer Grundlage. 2012 sind wir damit zum Weltmarktführer im Bereich Biopolymere aufgestiegen, und wir erkunden noch weitere Möglichkeiten zur Produktion von Kunststoffen aus Zuckerrohr."

Genomatica-CEO Christophe Schilling bezeichnete Braskem darüber hinaus als "natürlichen Partner" für solche Vorhaben.

Butadien kommt unter anderem bei der Reifenherstellung sowie bei der Produktion von Kunststoffen für Schuhe, Rohre, Latex und andere Erzeugnisse zum Einsatz. Braskem produziert bislang u.a. Ethanol aus Zuckerrohr und hat zu diesem Zweck 2010 für 500 Mio. BRL (157 Mio. EUR) ein Werk im brasilianischen Triunfo mit einer jährlichen Kapazität von 200.000 t pro Jahr errichtet.

Weitere Informationen: www.braskem.com.br, www.genomatica.com

Weitere News im plasticker