24.07.2013

www.plasticker.de

Braunform: Auszubildende als "Energiedetektive"

Die Umwelt schonen, Kosten senken und das Verantwortungsbewusstsein der Mitarbeiter fördern - Bei Braunform ging das Projekt "Energiedetektive - den Energieverschwendern auf der Spur" in die zweite Runde. Bereits zum zweiten Mal dieses Jahr schickte das firmeneigene Energiemanagement Auszubildende aus dem 2. Lehrjahr als "Energiedetektive" quer durch das Unternehmen. Nachdem bereits im Februar Druckluftleckagen eliminiert worden waren, stand nun im Juni bei drei angehenden Werkzeugmechanikern bzw. einem Elektroniker das Thema Beleuchtung im Mittelpunkt.

Kern der zweitägigen Aktion war eine Bestandsaufnahme der bereits installierten Leuchtmittel, d. h. alle Lampen in beiden Betriebsgebäuden wurden dokumentiert, auf die Art des Vorschaltgerätes und auf die Funktionsfähigkeit hin überprüft sowie auf die Beleuchtungsstärke gemessen. Hierzu durchkämmten die Auszubildenden systematisch mit Gebäudeplänen, Messgeräten und Checklisten alle Räumlichkeiten. Zusätzlich führten sie noch einige Interviews mit Mitarbeitern in Bezug auf eine ausreichende Beleuchtung an ihrem Arbeitsplatz durch. Anschließend wurden mit Hilfe des firmeneigenen Energiemanagements die Checklisten ausgewertet und potentielle Einsparmaßnahmen abgeleitet (z. B. Verwendung energiesparender Vorschaltgeräte oder Einsatz von Anwesenheitsmeldern in bestimmten Bereichen). Die Auszubildenden konnten sich mit Verbesserungsvorschlägen aktiv beteiligen.

Hintergrund ist den Angaben zufolge die beschleunigte Energiewende der Regierung, zu der auch Braunform seinen Beitrag leisten wolle. Zu diesem Zweck soll ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 etabliert werden, mit dem Ziel, das gesamte Unternehmen energetisch zu optimieren. Im Rahmen des vom Energiemanagement ins Leben gerufenen Azubiprojektes stehen innerhalb dieses Jahres noch zwei weitere Untersuchungen von insgesamt vier verschiedenen potentiellen Energiefressern auf dem Plan.

Weitere News im plasticker