23.05.2011

www.plasticker.de

CARBONIA: Ausstellung zeigt Collagen, Skulpturen & Bilder aus CFK

Dass Künstler auf Materialien zurückgreifen können, die Ingenieure für die Werkstoffinnovation des 20. Jahrhunderts halten, kommt selten vor. Arno C. Schmetjen nutzt den Leichtbauwerkstoff CFK (carbonfaserverstärkter Kunststoff) für Collagen, Skulpturen und sogar für seine Bilder.

Diese Verknüpfung von High-Tech-Materialmit der Industrie und Bildenden Kunst ist nach Angaben der Ausstellungsmacher in dieser Form absolut neu. Die Ausstellung CARBON ART zeigt diese außergewöhnliche Verbindung ab dem 19. Mai 2011 bis zum 14. Juli 2011 im Forschungszentrum CFK NORD in Stade.

CFK ist eigentlich der Traum eines jeden Ingenieurs. Das Material ist extrem leicht, sehr stabil und besonders elastisch, so dass es sich einfach formen und verarbeiten lässt. Deshalb wird es insbesondere im Flugzeug- und Automobilbau genutzt. Sportwagen wie der Bugatti-Veyron, der Ferrari und Lamborghini werden aus diesem Material gefertigt. Die Exklusivität und die besonderen Eigenschaften machen den Stoff auch für den Künstler Arno C. Schmetjen attraktiv. Er schätzt die Formbarkeit des Materials für seine Skulpturen und bindet zudem ganz bewusst die unterschiedlichen Oberflächen ein. Deshalb besitzen die Arbeiten verschiedene Texturen und Strukturen. Hinzu kommt, dass er das anthrazit schimmernde CFK auch als Farbe einsetzt, und z.B. in seine Kompositionen aus Acrylfarbe, Bleistift und Kohle einbindet. Daraus ergibt sich für den Künstler eine schier unerschöpfliche Bandbreite an Einsatzmöglichen des Stoffs.

Auch die Wahl des Ausstellungsortes ist kein Zufall, denn Stade gilt europaweit als einer der führenden Standorte für die Entwicklung des Werkstoffs. Damit stellt die Präsentation der Werke im CFK Forschungszentrum eine direkte Verbindung zum Ort der Entwicklung her. Gleichzeitig kommt es zu einer Entfremdung, da der Werkstoff seiner ursprünglich vorgesehenen Nutzung als Bauteil entzogen wird und sich den Besuchern stattdessen in einem ungeahnten optischen Variantenreichtum präsentiert.

Die Chance, CFK künstlerisch zu erforschen und zu verwenden, erhielt Schmetjen durch die Unterstützung der in Stade mit diesem Material arbeitenden CFK Industrie innerhalb des CFK-Valley Stade.

Veranstalter der Ausstellung sind der Verein Kunstsignale e.V., die Hansestadt Stade sowie der Museumsverein Stade.