04.03.2011

www.plasticker.de

CKT + Ökoplast: Kunststofftag am 25. März in Mittweida

Am 25. März laden CKT und Ökoplast zum Kunststofftag nach Mittweida ein, Anlass ist das 20-jährige bzw. das 15-jährige Firmenjubiläum.

Der Tag steht unter dem Motto: Was alles ist zu beachten, um tagtäglich höchste Produktqualität bei überschaubaren Kosten zu erreichen? Dabei spielen Maße und Toleranzen bei der Entwicklung des Kunststoffteils und bei der Konzeption der Werkzeuge, mit denen sich Dirk Falke (Ingenieurbüro Falke, Sukow) im ersten Fachreferat befassen wird, eine grundlegende Rolle. Um Möglichkeiten und Grenzen der Spritzgießsimulation, die unterstützend bei der Werkzeugauslegung eingesetzt wird, geht es im Vortrag von André Neumann (mold engineering gmbh, Schmölln), dargestellt an praktischen Beispielen. Aus Sicht eines Spritzgießmaschinenherstellers erläutert André Lück (Sumitomo SHI Demag Plastics Machinery, Schwaig) Besonderheiten beim Spritzgießen von technischen Präzisionsteilen.

Die Mitarbeiter von CKT und Ökoplast runden den ersten Teil der Veranstaltung mit Informationen zu ihren jüngsten Arbeiten ab. Im Zuge der Entwicklung der Kleinteile-Spritzgießmaschine MW injection® 50-4 haben sich die Ingenieure der beiden Firmen in Zusammenarbeit mit der Hochschule Mittweida intensiv mit der Scheibenplastifizierung, unterschiedlichen Prinzipien der Temperaturführung sowie den infrage kommenden Heiz- und Kühlmethoden befasst. Neben der 4-Stationen-Maschine wurde auch die Standardmaschine MW injection 50 und eine 2K-Baugruppe auf dem Prinzip der Scheibenplastifizierung und Kolbeneinspritzung gebaut.

Auch die zweite Entwicklungsschiene, die NPC Nature Plastic Compounds®, wird angesprochen, hier geht es um Granulate mit unterschiedlichem Füllstoffgehalt an Roggenkleie oder Maisgrieß, deren Eigenschaften und Verarbeitung.

Der Nachmittag ist der praktischen Anschauung und dem Erfahrungsaustausch vorbehalten. CKT und Ökoplast präsentieren die MW injection® 50 und die in den vergangenen Monaten entwickelte 2K-Baugruppe, mit der handelsübliche Spritzgießmaschinen bei Bedarf kostengünstig aufgerüstet werden können. Bei einem Rundgang durch Werk I gewähren die beiden Unternehmen einen Einblick in ihre technische Basis und geplante Vorhaben und Projekte.

Über CKT
Die CKT Kunststoffverarbeitungstechnik GmbH Chemnitz wurde 1990 gegründet. Im Frühsommer 2008 erfolgte mit dem Verkauf des Recyclingbereiches und dem Umzug von Tauscha nach Mittweida eine Neuorientierung. Heute umfasst das Portfolio die Entwicklung von Kunststofftechnik, den Maschinenhandel sowie die Entwicklung von biologisch abbaubaren bzw. mit nachwachsenden Rohstoffen gefüllten Kunststoffen. Seit 2003 arbeitet das Unternehmen nach dem Qualitätsmanagementsystem ISO 9001:2000. CKT gehört mehreren auf die Entwicklung neuer Technologien ausgerichteten Netzwerken an und ist als Ausbildungsbetrieb für Facharbeiter und BA-Ingenieure registriert.

Über Ökoplast
Die Ökoplast GmbH, gegründet 1995, fertigt Spritzgussteile aus thermoplastischen, insbesondere technischen und hochtemperaturbeständigen Kunststoffen für Kommunikations-, Solar- und Medizintechnik sowie für die Automobilindustrie. Das Unternehmen ist nach DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert. Die Entwicklung sowohl von Maschinen und Maschinenkomponenten als auch von neuen Materialien ist für Ökoplast eine wichtige Voraussetzung für die ständige Verbesserung der Produktionsprozesse. Im Sommer 2009 wurde mit der Inbetriebnahme einer neuen Halle die Voraussetzung zur Installation von Maschinen für größere Bauteile als auch für die Einrichtung einer Fertigungslinie für Kleinstteile geschaffen.