01.08.2013

GRAFE Advanced Polymers GmbH

COLORAKEL: Helden gibt es wirklich (Teil 10 von 18)

In seinen Abenteuern kommt COLORAKEL an Orte, die Realität und Phantasie verschmelzen lassen. Auf seiner letzten Mission schützte er einen Kaktus, dem die Sonne in der heißen Wüste ein wenig zu Kopf gestiegen war. Für seine Heldentat Nummer 10 zieht es COLORAKEL nach Frankreich. Aber denken Sie nicht, dass er den Eifelturm vor dem Einsturz retten muss oder den Verkehr um den Arc de Triomphe leitet. Nein! CORAKEL trifft auf wertvolle Gegenstände. Lassen Sie sich überraschen. Das Abenteuer beginnt JETZT.
COLORAKEL ist ein Superheld mit Geschmack. Er liebt Frankreich, nicht nur wegen dem guten Essen. Die Kunst der Franzosen ist vielfältig und atemberaubend: mitreisende Theateraufführungen, belebende Musik, ergreifende Filme und großartige Maler; von Cézanne über Monet bis zu Gauguin. In einer Querstraße hinter dem Louvre traf unser Superheld COLORAKEL auf einen Künstler mit gelber Baskenmütze und langem, gekringeltem Schnurrbart. In seiner Kitteltasche trug er seine Arbeitswerkszeuge mit sich: einen Pinsel und einen Stift. Dieser erkannte sofort, dass COLORAKEL ein Kunstkenner und –liebhaber war und führte ihn in sein Atelier. Stolz präsentierte er sein neuestes Kunstwerk, welches Ursprünglichkeit und Eigenständigkeit zum Ausdruck bringen sollte: BOHEMIAN-PETROL. „Aber was das Gemälde wirklich so wertvoll macht, dass man es sogar hochkant hängen kann!“, meinte der kleine Franzose. Begeistert über diese Farbkreation, antwortete COLORAKEL:

„Lieber Franzose, welch Inspiration mir dieses Kunstwerk schenkt. Es ist weder Grün noch Blau und zieht mich dabei völlig in seinen Bann. Modern und eloquent scheint es die Neuzeit herbeizurufen. Ich möchte es mit in meine Color-Preview aufnehmen und alle werden diese außergewöhnliche Farbkomposition in ihrer Ursprünglichkeit erkennen.“

Seien Sie gespannt auf die weiteren Abenteuer von COLORAKEL. Ein Held, den es wirklich gibt, mit Abenteuern von denen selbst Supermann noch träumt.