04.10.2011

www.plasticker.de

COMPOSITES EUROPE 2011: Neue Bestmarken gesetzt - VDMA wird ideeller Träger

Die diesjährige COMPOSITES EUROPE 2011 (27.-29. September 2011, Stuttgart) verzeichnete nach Angaben des Veranstalters 20 Prozent mehr Aussteller, 20 Prozent mehr Standfläche und zehn Prozent mehr Besucher. 350 Aussteller (Vorveranstaltung: 294) aus Europa, Nordamerika und Asien zeigten Leichtbaukonzepte, Werkstofftrends und moderne Produktionslösungen für die Composites-Industrie. Insgesamt kamen 7.121 Besucher (Vorveranstaltung: 6.451) nach Stuttgart.

"Die COMPOSITES EUROPE ist inzwischen die international wichtigste Fachmesse für Verbundwerkstoffe in Deutschland und damit eine der erfolgreichsten europäischen Industriemessen, die in den letzten fünf Jahren neu an den Start gegangen sind. Das unterstreicht auch die neue Partnerschaft mit dem VDMA, von der beide Seiten einen weiteren Schub für die Branche und die Messe erwarten", so Hans-Joachim Erbel, CEO des Veranstalters, der Reed Exhibitions Deutschland GmbH. Seit der Erstveranstaltung im Jahre 2006 hat sich die Zahl der Aussteller verdoppelt, die Standfläche verdreifacht und die Zahl der Besucher mehr als verdoppelt.

Vor allem aus den Segmenten Rohmaterialien, Anlagen- und Maschinenbau sowie Verarbeitungstechnik zeigten sich zahlreiche Global-Player auf der sechsten Auflage der COMPOSITES EUROPE. Mit Toho Tenax, der SGL Group, Zoltek und Mitsubishi Rayon waren unter anderem die vier größten CFK-Hersteller in Stuttgart vertreten. Der Bereich Maschinenbau und Automatisierung war mit KraussMaffei Technologies, Dieffenbacher sowie erstmals mit McClean Anderson aus den USA und MAKA Systems stark vertreten. Neben den Partnern EuCIA und AVK hatten die Veranstalter mit der American Composites Manufacturers Association (ACMA) in diesem Jahr zudem den weltgrößten Branchenverband ins Boot geholt.

Composites-Markt zeigt moderates Wachstum und gute Zukunfts-Chancen
Die Absatzmärkte für Verbundwerkstoffe ziehen weiter an. Dabei sind die Themen Nachhaltigkeit von Composites-Produkten, Automatisierung bzw. Serienproduktion und hybride Bauweisen derzeit drei der größten Treiber der Marktentwicklung. Das dokumentiert der aktuelle Marktbericht der AVK - Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V., der im Rahmen der diesjährigen Internationalen AVK-Tagung zur Messe präsentiert wurde. "Der derzeit zu beobachtende Hype um Leichtbaulösungen im Automobilbau wird nur dann zu einem Sprung in der Marktentwicklung führen, wenn es gelingt, die neuen Hochleistungswerkstoffe wirtschaftlich und in entsprechender Serie zu fertigen", so Dr. Elmar Witten, Geschäftsführer der AVK. Im Bereich der Glasfaserverstärkten Kunststoffe (GFK) werde die derzeit noch steigende Nachfrage in der Fahrzeug- und in der Elektronik-Produktion zu einem weiteren Wachstum der duroplastiscen SMC- und BMC-Teile führen. Aber auch anderen Verfahren im GFK-Markt (z.B. Faserspritzen, RTM, kontinuierliche Verfahren) bescheinigt der AVK-Marktbericht gute Wachstumschancen. Künftig werde es außerdem wichtig sein, neben den sich weiter gut entwickelnden langfaserverstärkten Thermoplasten auch das große Marktsegment der Kurzfaser-Thermoplaste mit in die Betrachtung und in die Verbandsarbeit einzubeziehen.

Das Kompetenznetzwerk Carbon Composites e.V. rechnet mit einer deutlichen Belebung auch des CFK-Marktes mit bis zu zweistelligen Zuwachsraten in den kommenden Jahren. Vor allem die Luftfahrtindustrie, der Windkraftanlagenbau und der Fahrzeugbau gelten als Wachstumsfelder.

Branchenbarometer zeigt nach oben - Investitionsbereitschaft deutlich gestiegen
Dass sich das Stimmungsbild in der Branche deutlich aufgehellt hat, zeigt auch das Konjunkturbarometer, das jährlich anlässlich der COMPOSITES EUROPE in einer repräsentativen Befragung erhoben wird. Demnach erwarten mehr als 20 Prozent der befragten Unternehmen eine stark steigende Nachfrage, weitere 35 Prozent eine zumindest steigende Tendenz. Lediglich 15 Prozent der Betriebe gehen von einer Abkühlung des Marktes aus. In den beiden zurückliegenden Jahren hatte dieser Wert noch bei fast 30 Prozent gelegen.

Überdurchschnittlich hoch sind die Erwartungen im Bereich Aerospace und Automobil: Hier rechnen jeweils gut 70 Prozent der Betriebe, die in diesem Markt als Zulieferer tätig sind, mit einem stark wachsenden Absatz.

Hohe Ordervolumen prägten vor diesem Hintergrund den Geschäftsverlauf auf der diesjährigen COMPOSITES EUROPE. Fast 60 Prozent der Unternehmen kamen mit konkreten Investitionsvorhaben nach Stuttgart. Ein Drittel davon planen derzeit Aufträge in einer Größenordnung von mehr als 500.000 Euro, fast die Hälfte davon wollen mehr als drei Millionen Euro investierten.

Automobil und Aerospace besonders stark vertreten
Die Besucher kamen aus sämtlichen Anwendungsbereichen von Verbundwerkstoffen, allen voran aus der Automobilindustrie und der Luft- und Raumfahrt, die zusammen fast 60 Prozent der Besucher stellen; des weiteren aus dem Maschinenbau, der Windenergie sowie der Sport- und Freizeitindustrie. Welchen Stellenwert die COMPOSITES EUROPE beispielsweise im Automobilbau hat, zeigt ein Blick auf die Besucherliste 2011: Ob Audi oder BWM, Daimler, Iveco, KTM oder Lamborghini, ob Magna, MAN, Mitsubishi, Opel, Porsche oder Volkswagen und Volvo - die Entwickler und Konstrukteure nutzten die Messe, um innovative Lösungen zu finden.

Großen Zulauf verzeichneten auch die Product Demonstration Area und das Vortragprogramm im COMPOSITES Forum. Neben den RTM-Vorführungen erwiesen sich vor allem der "Lamborghini Day" und der Klebworkshop als Publikumsmagnete.

VDMA wird ideeller Träger der COMPOSITES EUROPE
Mit dem VDMA Forum Composite Technology hat die COMPOSITES EUROPE einen weiteren Partner und ideellen Träger an Bord. "Composites bieten zukunftsfähige Lösungen. Denn Leichtbau ist zunehmend gefragt und bietet auch dem Anlagen- und Maschinenbau eine gute Perspektive mit hoher Dynamik", so Thorsten Kühmann, Geschäftsführer vom VDMA Fachverband Kunststoff- und Gummimaschinen. Von der Partnerschaft mit dem VDMA Forum verspricht sich die COMPOSITES EUROPE einen weiteren Schub für die Weiterentwicklung der Branche.

COMPOSITES EUROPE findet 2012 in Düsseldorf statt
Turnusgemäß findet die COMPOSITES EUROPE in den geraden Jahren wieder parallel zur ALUMINIUM Messe statt. Neu ist dann allerdings der Standort Düsseldorf, nachdem der bisherige Standort Essen aufgrund des dynamischen Wachstums beider Veranstaltungen an seine Kapazitätsgrenzen gestoßen war. "Mit dem Ergebnis der diesjährigen COMPOSITES EUROPE im Rücken gehen wir gestärkt an den neuen Standort, der uns neue Perspektiven und Wachstumschancen bietet", so Markus Jessberger, Event Director der COMPOSITES EUROPE.
Termin für die kommende COMPOSITES EUROPE ist der 9. bis 11. Oktober 2012. Bereits jetzt sind mehr als 65 Prozent der verfügbaren Standfläche gebucht. In Stuttgart findet die COMPOSITES EUROPE dann wieder 2013 statt.

Weitere Informationen: www.composites-europe.com

COMPOSITES EUROPE 2012, 9.-11. Oktober 2012, Düsseldorf