10.02.2010

www.plasticker.de

CTS: Lenkräder aus recycelbarem Tefabloc TPE-Schaum

Das französische Unternehmen CTS hat eine Reihe geschäumter TPE-Produkte zur Herstellung von Lenkrädern entwickelt, mit denen das bislang verwendete PU ersetzt werden kann. Diese sog. Tefabloc-Legierungen bestehen aus einer TPE-S-Matrix, die mittels eines Hybrid-Expansionsverfahrens aufgeschäumt wird. Bei diesem Verfahren werden die Schaumzellen sehr gleichmäßig und fein in der Matrix verteilt.

Laut Franck Ruel - Global Automotive Sales Director von CTS - bietet die Téfabloc-Variante zwei entscheidende Vorteile gegenüber der herkömmlichen Lösung: Das Produkt ist zu 100 % recycelbar und bietet weitere wirtschaftliche Vorteile - da die gefertigten Teile keine Grate an der Trennfuge aufweisen, kann der Ausschuss reduziert werden. Gleichzeitig seien kürzere Produktionszeiten möglich. Der Renault Mégane (2008) sowie der neue Renault Scénic (2009) sind bereits mit dieser Technologie ausgestattet.

Franck Ruel betrachtet diese Innovation im Bereich Lenkräder als konsequente Weiterführung des technologischen Durchbruchs, der dem Unternehmen bei Airbag-Abdeckungen gelang - hier nimmt CTS nach eigenen Angaben mit seinen Téfabloc TPE-Produkten in Europa Platz 1 und weltweit Platz 3 ein.

Ein weiteres Highlight sind die Produkte der Marvyflo-Serie. Dabei handelt es sich um eine Reihe rieselfähiger Vinylverbindungen für das Slush-Moulding von Instrumententafelverkleidungen. CTS kennt die Anforderungen, die an Kfz-Innenräume gestellt werden. Bei seinen Schlüsselanwendungen für Automobil-Innenausstattungen setzt CTS dieses Expertenwissen äußerst erfolgreich um - so z.B. im Rahmen der Einhaltung aktueller Anforderungen bezüglich FOG-/VOC-Werten, bei zukunftsweisenden Ausstattungselementen wie unsichtbaren Airbag-Systemen oder Lichtfarben wie auch durch den Einsatz "grüner" Materialien und die Realisierung von Gewichtseinsparungen.

CTS, Mitglied des Tessenderlo Groups, präsentiert seine Produkte anlässlich des VDI-Kongresses "Kunststoffe im Automobilbau".

Über CTS und Tessenderlo Group
Unter dem Dach von CTS sind die Marken der Unternehmen Cousin-Tessier (F) und TCT-Polska (PL) zusammengefaßt. CTS ist also der Compound-Pool der Tessenderlo Group, der PVC- und TPE-Compounds entwickelt und produziert. Die Produkte werden weltweit über ein internationales Netz aus Verkaufsbüros, Agenten und Händler vertrieben.

Die Tessenderlo Group ist eine international operierende Firmengruppe, die in der chemischen Industrie mit mehr als 100 Tochtergesellschaften in 20 Ländern aktiv ist. Die Gruppe hat etwa 8.200 Mitarbeiter. Im Jahr 2008 wurde ein Umsatz von 2.765 Millionen Euro in den drei Kernaktivitäten erzielt: Chemikalien, Spezialitäten, Kunststoffweiterverarbeitung. In vielen Marktsegmenten ist die Gruppe europäischer bzw. weltweiter Marktführer. Tessenderlo Chemie NV ist börsennotiert auf Euronext in Brüssel, Next 150 und BEL Mid.

Weitere Informationen: www.cts-compound.com, www.tessenderlo.com

VDI-Tagung "Kunststoffe im Automobilbau", 17.-18. März 2010, Mannheim