10.02.2014

www.plasticker.de

Ceresana Research: Neue Marktstudie zu Butanol

Butanol ist ein höherer Alkohol, der vor allem aus Propylen gewonnen wird. Butanol und Butanol-Derivate sind bedeutende Zutaten für Farben und Lacke, besonders für wasserbasierte Formulierungen. Nach dem neusten Marktreport von Ceresana wuchs der Butanol-Verbrauch weltweit von 2005 bis 2013 um 2,7% pro Jahr. Für die Jahre bis 2021 erwartet das Marktforschungsinstitut jedoch ein Überangebot von Butanol auf dem Weltmarkt.

Lösungsmittel sind wichtigstes Einsatzgebiet
Der größte Teil der Butanol-Produktion, knapp 1,5 Millionen Tonnen, wurde 2013 für die Herstellung von Acrylat gebraucht, das als Lösungsmittel in Farben, aber auch in Reinigungsprodukten, Klebstoffen und Textilien eingesetzt wird. Das zweitwichtigste Butanol-Produkt ist Acetat, das als Lösungsmittel bei der Lackierung von Fahrzeugen sowie als Zusatzprodukt in Kosmetika und Medikamenten Verwendung findet. Auf Butanol basierende Glykolether eignen sich aufgrund ihrer guten Mischbarkeit mit Wasser ausgezeichnet als Lösungsmittel in Wasserlacken. Knapp 12% der weltweiten Butanol-Produktion werden direkt als Lösungsmittel genutzt. Außerdem spielen aus Butanol gewonnene Phthalate eine große Rolle als Weichmacher von PVC-Kunststoffen.

China dominiert die Nachfrage
Im Jahr 2013 konsumierte China ungefähr so viel Butanol wie Westeuropa und Nordamerika zusammen. Während die Butanol-Nachfrage in den etablierten Industrieländern den Angaben zufolge nur noch geringfügig wächst, legen Chinas Bauwirtschaft, Holzverarbeitung und Fahrzeugindustrie weiter zu. Bis 2021 wird der chinesische Butanol-Verbrauch demnach auf voraussichtlich 1,64 Millionen Tonnen wachsen, so dass China seine Position als mit Abstand führender Verbraucher von Butanol ausbauen wird. "Die noch wachsenden Exportmärkte für Butanol sind stark umkämpft", erläutert Oliver Kutsch, der Geschäftsführer von Ceresana. "Außer China gehören dazu auch kleinere Märkte wie Brasilien. Da diese Länder aber bereits selber ausreichend Produktionskapazitäten haben oder ausbauen, kommt es zunehmend zu einem Überangebot. Länder mit einem deutlichen Handelsüberschuss für Butanol sind vor allem die USA, aber auch Russland, Malaysia, Taiwan und Südafrika."

Zukunftsmarkt Biobutanol
Fermentativ aus Biomasse hergestelltes Butanol hat ein großes Potential für die Biotreibstoff-Industrie. Im Vergleich zu Ethanol-Biokraftstoff hat Butanol einen höheren Energiegehalt. Außerdem sei es gut mit Diesel- und Ottokraftstoffen mischbar und könne in konventionellen, unveränderten Ottomotoren verbrannt werden. Allerdings hat sich in Europa und Nordamerika Bioethanol bereits als Biokraftstoff etabliert, und eine Umstellung der Produktionsanlagen auf Biobutanol ist kostspielig. Eine Möglichkeit wäre, das derzeit produzierte Bioethanol in Butanol umzuwandeln. Diesbezügliche Technologien befinden sich jedoch noch im Entwicklungsstadium.

Die Studie in Kürze:
Kapitel 1 bietet eine Darstellung und Analyse des globalen Butanol-Marktes. Neben der Umsatzentwicklung werden Verbrauch und Produktion eingehend erläutert. Zudem werden die vorhandenen und zukünftigen Kapazitäten betrachtet. Außerdem gibt der Report einen Ausblick auf die Entwicklungen der einzelnen Länder und Regionen.
In Kapitel 2 werden die wichtigsten 12 Länder einzeln betrachtet: Dargestellt werden Verbrauch, Umsatz, Produktion, Handel von Butanol sowie Kapazitäten. Dabei wird auch auf die Anwendungen Acrylat, Acetat, Glykolether, Lösungsmittel, Weichmacher sowie sonstige Anwendungsgebiete eingegangen.
Kapitel 3: Alle Anwendungsgebiete von Butanol, zum Beispiel der Einsatz in Acrylat, werden analysiert. Die Studie enthält Daten zur Entwicklung, aufgeteilt in die sechs Regionen West- und Osteuropa, Nord- und Südamerika, Asien-Pazifik, Mittlerer Osten/Afrika sowie spezifische Verbrauchszahlen der wichtigsten Länder in den einzelnen Regionen.
Kapitel 4 bietet als Herstellerverzeichnis Profile der Produzenten, gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette, Produktionsstätten, Kurzprofil, produktspezifischen Informationen sowie aktuellen und geplanten Kapazitäten je Standort. Ausführliche Profile werden von 37 Herstellern geliefert, wie z.B. BASF SE, BASF Petronas Chemicals, The Dow Chemical Company, Eastman Chemical Company, Formosa Plastics Group, Gazprom Neftekhim Salavat JSC, KH Neochem Co., Ltd., OXEA S.à.r.l., PetroChina Company Limited, Sasol Limited und SINOPEC Corp.

Weitere News im plasticker