05.05.2011

www.plasticker.de

Ceresana Research: Neue Marktstudie zu Stabilisatoren

Stabilisatoren bewahren Kunststoffe gegen die schädlichen Wirkungen von Hitze und Licht. "Der weltweite Markt für diese unverzichtbaren Additive wird bis zum Jahr 2018 einen Umsatz von nahezu 4,8 Milliarden US-Dollar erreichen", erwartet Oliver Kutsch, der Geschäftsführer von Ceresana Research. Nach einer neuen Studie des Markt­forschungsinstituts entfällt dabei rund die Hälfte des Verbrauchs auf die Region Asien-Pazifik, gefolgt von Westeuropa und Nordamerika.

Baukonjunktur bestimmt die Nachfrage
Besonders Polyvinylchlorid muss gegen Zersetzung geschützt werden. Entsprechend werden Hitze-Stabilisatoren vor allem in PVC-Produkten für die Bauindustrie gebraucht: Mehr als 85 Prozent aller verkauften Stabilisatoren seien im vergangenen Jahr in Profilen, Rohren und Kabelummantelungen eingesetzt worden.

Nur mit Schutz in die Sonne
Ein weltweit wachsender Markt sind Licht-Stabilisatoren. Namentlich der Verbrauch von HALS (Hindered Amine Light Stabilizers) für Produkte aus Polypropylen und Polyethylen werde in Zukunft voraussichtlich stark zulegen. Ceresana Research erwartet, dass dabei die Region Asien-Pazifik auch in den nächsten Jahren die Dynamik des Stabilisatoren-Markts maßgeblich beeinflussen wird. Überdurchschnittliche Steigerungen von 3,5 bis 4,7 Prozent verzeichnen außerdem Südamerika, Osteuropa und der Mittlere Osten.

Große regionale Unterschiede
Bei den eingesetzten Stabilisatoren-Typen kommt es zu deutlichen Veränderungen. Besonders im umweltbewussten Europa würden Blei-Produkte zunehmend durch andere Sorten ersetzt, meist Metallseifen. In Indien und China wachse dagegen der Verbrauch von Blei-Stabilisatoren weiterhin. Calcium-Zink-Stabilisatoren gewinne zum Beispiel bei Rohren, Lebensmittelfolien und Verpackungen an Bedeutung. Barium-Zink-Stabilisatoren erreichen die höchsten Zuwächse bei der Verwendung für Bodenbeläge.

Praxisorientierter Marktreport
Die aktuelle Studie von Ceresana Research will auf 567 Seiten das Wichtigste zu den verschiedenen Typen der Hitze- und Licht-Stabilisatoren zusammenfassen. Ausführlich werde der globale Markt behandelt, besonders detailliert in den 17 Ländern mit der größten Nachfrage. Die wichtigsten Einsatzgebiete werden jeweils einzeln untersucht, zum Beispiel Rohre, Folien und Elastomere. Das Hersteller­verzeichnis im zweiten Band bietet 149 Profile der bedeutendsten Produzenten von Stabilisatoren. Die auf Englisch oder Deutsch erhältliche Studie prognostiziert bis zum Jahr 2018 Umsatz und Absatzmengen. Darüber hinaus sollen auch Marktchancen und Risiken sowie Einflussfaktoren, Produktinnovationen und Trends eingehend beleuchtet werden.