23.04.2014

www.plasticker.de

China: Jinhui steigt in PBAT-Produktion ein

Die chinesische Kohlefördergesellschaft Shanxi Jinhui plant den Bau eines Produktionswerks für Polybutylenadipatterephthalat (PBAT).

Wie das Unternehmen bekannt gab, sind dazu am Standort Xiaoyi Investitionen in Höhe von 35 Mio. USD geplant. Die neue Anlage soll PBAT aus erneuerbaren Rohstoffen produzieren und dient dazu, die Produktpalette des Unternehmens zu diversifizieren. Anfangs soll die Produktion vor allem in den Export gehen, doch suche man mittelfristig auch nach Absatzmöglichkeiten in China, beispielsweise zur Belieferung von Herstellern von Folien für die Landwirtschaft, von Einkaufstüten oder von Plastikgeschirr.

Im ersten Jahr ist ein Produktionsvolumen von 10.000 t PBAT geplant, die volle Kapazität soll bei jährlich 20.000 t liegen. Vizevorstandschefin Janice Li erklärte, damit entstehe die größte Produktionsanlage für PBAT in Asien. Weiter sagte Li, man hoffe künftig auf mehr Unterstützung seitens der Regierung für Produkte aus erneuerbaren Rohstoffen. Das von Jinhui produzierte PBAT sei zwar teurer in der Herstellung, dafür aber biologisch abbaubar und damit deutlich günstiger in der Entsorgung.

Jinhui berichtet pro Jahr einen Umsatz von rund 2,4 Mrd. USD, die Hälfte davon stammt aus dem Abbau von Kohle. Weiter hieß es bei dem Unternehmen, man prüfe derzeit auch den Bau eines Produktionswerks für PVC in der Provinz Xinjiang.

Weitere News im plasticker