10.01.2014

KI - Branchen-Ticker im KunststoffWeb

China: Polyolefine sind teurer geworden

Noch läuft die Kunststoff-Verarbeitung in China weitgehend normal. Die Preise für die Vorprodukte Ethylen, Propylen und Styrol sind derweil gestiegen. Auf polymerer Ebene zogen die Preise für PE und PP an, während PS, PET und PVC stagnierten oder sich sogar verbilligten. Das berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg; www.kiweb.de) über die Geschehnisse im Fernen Osten von Mitte November bis Mitte Dezember.

Das Jahr geht unterdes auch im Reich der Mitte dem Ende zu. Allerdings finden dort die Feierlichkeiten rund einen Monat später statt als in Europa. Gegen Mitte Januar werden die Produzenten und Verarbeiter daher in einen fast vierwöchigen Ausstand gehen. Entsprechend wird sich die Aktivität auf dem chinesischen Markt deutlich verringern.

Weitere Nachrichten im KunststoffWeb...