14/11/2013

www.plasticker.de

Clariant: Neue Reihe von Polymeradditiven für spezielle Effekte

Clariant, ein weltweit führendes Unternehmen der Spezialchemie, stellt die ersten seiner neuen sog. "AddWorks" Polymeradditive vor.

AddWorks optimierte Additivsysteme sind laut Anbieter maßgeschneiderte Formulierungen, die gezielt entwickelt wurden, um durch mehrfache Vorteile einen fundamentalen Wandel in ihren Einsatzbereichen zu bewirken. Erhöhte Produktivität, signifikante Energieeinsparungen sowie Stabilität, Haltbarkeit und der Schutz der gefertigten Teile während der Polymerverarbeitung und in der Anwendung gehören demnach dazu. Die Lösungen zielen entweder anwendungsspezifisch auf bestimmte Marktsegmente - Textilien & Fasern, Verpackungen, Industriebau, Elektrotechnik & Elektronik (E&E), Automobil- und Transportindustrie - oder bieten im Rahmen der AddWorks LXR Reihe spezieller Effekte für eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen in diversen Branchen.

"AddWorks LXR 701" dient speziell zur Verbesserung des Modellierungsprozesses von glasfaserverstärkten Polyamidcompounds, die z.B. in der Automobilbranche, in E&E und im Bauwesen eingesetzt werden. Das Additiv verbessert laut Anbieter den Schmelzefluss in der Spritzgießmaschine und beim Einspritzen und optimiert demnach so die Verarbeitungsbedingungen. "AddWorks LXR 701" ermögliche eine Reduzierung der Einspritztemperatur um bis zu 30°C. Verarbeiter können laut Unternehmen davon in Form von gleichmäßigeren Spritzgießprozessen, kürzeren Zykluszeiten und Einsparungen bei der erforderlichen Energie zum Beheizen der Maschine profitieren. Gleichzeitig können demzufolge Spritzgussteile mit besserer Oberflächenqualität und erhöhter Dimensionsstabilität gefertigt werden.

"AddWorks ATR" für die Automotive- und Transportindustrie bietet laut Clariant innovative Lösungen für die Herausforderungen hoher Betriebstemperaturen, hoher Umgebungsfeuchtigkeit und der Einwirkung korrosiver Materialien, denen Fahrzeugbauteile ausgesetzt sind. "AddWorks ATR 301" soll für ausgezeichneten Schutz gefüllter Polypropylene (PP) bei der Verarbeitung sowie herausragende Langzeitbeständigkeit gegen Wärmealterung (LTHA) sorgen.

"AddWorks ATR 302" erhöht demnach ebenfalls die LTHA-Eigenschaften gefüllter PP-Kunststoffe. Darüber hinaus soll es bessere organoleptische Eigenschaften im Vergleich zu Distearylthiodipropionat (DSTDP) und einen dauerhaften Produktschutz selbst nach jahrelangem Einsatz der Teile liefern.

Weitere Informationen: www.clariant.com


Weitere News im plasticker