02.12.2014

www.plasticker.de

Cointer: Neuer Compoundeur siedelt in Kärnten an - JV zwischen Kruschitz und italienischer CF - Produktionssstart im Frühjahr 2015

Geschäftszweck der im Oktober 2014 neu gegründeten Cointer GmbH, einem Joint Venture der italienischen CF S.r.l. mit Sitz in Ferentillo bei Terni (Umbrien) und mit dem österreichischen Kunststoffrecycler Kruschitz GmbH aus Völkermarkt in Kärnten, ist die Verarbeitung von Kunststoffen. Cointer produziert dabei hauptsächlich Polypropylen-Compounds in verschiedenen Mischungen für die Automobil-, Elektronik- und Möbelindustrie. Dabei werden PP-Neuware aber auch Mahlgüter eingesetzt. Die Verarbeitung erfolgt ausschließlich über Extruder.

Die Cointer GmbH siedelt sich am bestehenden Betriebsstandort der Kruschitz GmbH in Kühnsdorf, Bezirk Völkermarkt, Kärnten, an und wird auf ca. 1.000 qm Kunststoffgranulate herstellen. Insgesamt investiert das Unternehmen den Angaben der Entwicklungsagentur Kärnten GmbH (EAK) zufolge in Kühnsdorf ca. 1,9 Mio. Euro. Innerhalb der ersten beiden Jahre sollen acht Mitarbeiter hier Beschäftigung finden, mittelfristig sollen es zwölf Mitarbeiter sein. Der Start der Produktion ist für das Frühjahr 2015 geplant.

Das Mutterunternehmen CF S.r.l. wurde 1982 gegründet und beschäftigt sich mit der Herstellung von Compounds aus recyceltem Kunststoff. Hauptsächlich wird Polypropylen in Granulatform produziert. 2-4 Prozent der Gewinne der CF S.r.l. werden den Angaben zufolge jedes Jahr in Forschung und Entwicklung investiert, um optimierte Compounds für neue Anwendungen herzustellen. Zu diesem Zwecke wird intensiv mit Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen kooperiert. Hauptabnehmer sind die Automobilindustrie (Compounds für den Aufprallschutz), die Möbelindustrie (Compounds für Designermöbel im Innenbereich sowie für Gartenmöbel) und die Haushaltswarenindustrie.

Die 1959 gegründete Kruschitz GmbH beliefert die CF S.r.l. seit längerer Zeit mit Rohstoffen und so lag eine strategische Partnerschaft mit der Gründung der gemeinsamen Cointer GmbH auf der Hand. In Kürze soll in Kühnsdorf auch ein erstes Forschungsprojekt im Bereich der Nanotechnologie starten. Vom Standort in Unterkärnten aus sollen die Granulate künftig europaweit ausgeliefert werden.

Geschäftsführer der neu gegründeten Cointer GmbH sind Marco Costantini und Werner Kruschitz.

Marco Costantini, Geschäftsführer Cointer GmbH: "Wir haben auch andere Länder wie Deutschland oder Frankreich als Standort in Betracht gezogen. Neben der strategischen Partnerschaft mit der Firma Kruschitz sind es aber vor allem eine attraktive Steuerkulisse, der deutlich niedrigere Strompreis und geringere Transportkosten - unsere Lieferanten kommen primär aus Deutschland und Österreich - die den Ausschlag für Kärnten gegeben haben."

Werner Kruschitz, Geschäftsführer Cointer GmbH: "Als Kärntner Unternehmer kann man die EAK beruhigt seinen italienischen Geschäftspartnern empfehlen, da diese in allen Belangen der Ansiedlung unterstützt werden. Und wir haben von allen ein sehr positives Feedback bezüglich der Termine mit Behörden, Banken, Förderstellen etc. erhalten."

Über die Entwicklungsagentur Kärnten GmbH (EAK)
Begleitet wurde die Betriebsansiedlung von der Entwicklungsagentur Kärnten GmbH (EAK). Die EAK wurde 1991 gegründet und ist die für Betriebsansiedlungen zuständige Landesgesellschaft des Landes Kärnten. Die EAK unterstützt ausländische Investoren kostenfrei mit einem umfassenden One-Stop-Shop-Service bei ihrer Ansiedlung bzw. Expansion nach Kärnten.

Weitere Informationen:
www.cfplast.com, www.kruschitz-plastic.com, www.madeinkaernten.at

Weitere News im plasticker