15.09.2010

www.plasticker.de

Conextru: Hochleistungs-Extrusion für dickwandige Feedstock-Rohre aus O-PVC

O-PVC gewinnt laut Maschinenentwickler Conextru gegenüber M-PVC und U-PVC weiter an Marktanteil. Es ist bis 25 bar einsetzbar und löst hier Stahlrohre ab. Das Verfahren zur Produktion von Feedstock-Rohren, sie werden nach der Extrusion in der Line oder im Batch auf die endgültige Dimension verstreckt, setzt allerdings den Abmessungen Grenzen: Aktuell seien Rohre nur bis 315 mm Außendurchmesser herstellbar.

Limitierendes Element im Prozess zur Herstellung der sehr dickwandigen Rohre ist üblicherweise das Extrusionswerkzeug. Aufgrund des erforderlichen Drucks liegt die Grenze bei etwa 25 mm Wanddicke. Bei der Verstreckung werden maximale Wanddicken von etwa 50 % des Ausgangswertes erreicht. In den Werkzeugen sind große Volumen und lange Verweilzeiten gegeben, was die thermische Belastung der Schmelze erhöht. Zudem verursachen die Stege durchgängige Nähte, die ein Schwächung bewirken.

Ein von Conextru nach eigenen Angaben neu entwickeltes Werkzeug ist aus drei Platten mit zwei Kanälen aufgebaut. Die Schmelzeverteilung übernimmt ein in runde Form gebrachter "Kleiderbügel-Kanal" - ähnlich dem Plattendüsen her bekannten System. Die zwei Kanäle verhindern eine durchgängige Bindenaht, verringern das Volumen und erhöhen den Duchsatz mit geringerer thermischer Belastung der Schmelze. Pro Kanal ist ein Extruder vorgesehen. Eine Besonderheit: Pro Verteiler ergibt sich nur eine Bindenaht, die über den halben Querschnitt verläuft. Die beiden Nähte liegen sich gegenüber, damit ist keine Kompression zur Verschweißung der Nähte erforderlich. Mit diesem Werkzeug sollen sich außerdem sehr dickwandige Feedstock-Rohre herstellen lassen. Aufgrund des ringförmigen Kanals besteht die Möglichkeit, von der Rückseite her eine Rohrinnenkühlung zu realisieren. Die vergleichsweise geringen Abmessungen und die wenigen Bauteile sprechen für eine einfach Handhabung bei Düsenwechsel oder Demontage des Werkzeugs.

Die Zwei-Kanal Scheibentechnologie kann, so der Entwickler, in den Dimensionsbereich von O-PVC bis 630 mm Durchmesser bei hoher Ausstoßleistung vordringen. Die Auslegung der Verteiler erlaube Durchsätze zwischen etwa 250 und 1200 kg/h. Der Einsatz ist auch als Werkzeug zu Herstellung zweischichtiger Rohre aus U-PVC mit hoher Leistung und Rohrinnenkühlung möglich. Das Werkzeug kann aus konventionellem rostfreiem Stahl oder vorzugsweise aus einer hochwertigen korrosionsbeständigen Chrom-Nickel-Legierung gefertigt werden.