05.05.2015

www.plasticker.de

Constantia Flexibles: Verpackungsspezialist verzeichnet Rekordjahr

Constantia Flexibles, eine der führenden Unternehmensgruppen für flexible Verpackungen und Etiketten, meldet im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 die Fortsetzung seines Wachstumskurses und erneut ein Plus bei Umsatz und Ergebnis. Der Konzernumsatz stieg demnach 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 4,8% auf 1,7 Mrd. Euro. Bereinigt um den Effekt aus Währungskursschwankungen betrug das Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr 6%. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Ertragssteuern und Abschreibungen (EBITDA) vor Sondereinflüssen betrug 255,5 Mio. Euro - eine Steigerung von 9,2% im Vergleich zum Vorjahr. Daraus ergibt sich eine EBITDA-Marge von 14,9%. Die Verbesserung des operativen Ergebnisses sei durch den Umsatzanstieg sowie durch gezielte Einsparungsprojekte und Steigerung der Produktivität erreicht worden.

Seit März 2015 ist die Wendel Group, eine der führenden, börsennotierten Beteiligungsgesellschaften Europas, mit 73% der Anteile der neue Haupteigentümer der Constantia Flexibles. Als langfristiger Investor will Wendel die Wachstumsstrategie und die weitere Entwicklung des Unternehmens künftig in aktiver Rolle unterstützen. Die H. Turnauer-Stiftung ist mit 27% weiterhin am Unternehmen maßgeblich beteiligt.

Thomas Unger, Vorstandsvorsitzender Constantia Flexibles: "Wir konnten sowohl beim Umsatz als auch beim operativen Ergebnis wieder zulegen und sind vielversprechend in das Jahr 2015 gestartet. Constantia Flexibles wird den erfolgreichen Wachstumskurs der letzten Jahre auch unter den neuen Eigentümern Wendel Group konsequent fortsetzen."

Einwicklung der Geschäftsbereiche
Der Umsatz der Division "Food" stieg im Jahresvergleich um 0,7 % auf 1 Mrd. Euro. Das EBITDA erhöhte sich um 6,1 % auf 150,8 Mio. Euro, was einer EBITDA-Marge von 14,6 % entspricht. Die Steigerung der Marge im Vergleich zum Vorjahr sei neben dem Volumeneffekt vor allem durch Produktivitätssteigerungen, Kosten­einsparungs­pro­gram­me und die Realisierung von Synergieeffekten erzielt worden.

Der Divisionsumsatz im Bereich "Pharma" sank leicht um 1% auf 272,9 Mio. Euro. Das EBITDA stieg hingegen um 5,9 % auf 46,9 Mio. Euro, mit einer verbesserten EBITDA-Marge von 17,2 %. Wichtige Faktoren der Margenverbesserung seien die Optimierung des Produktportfolios hin zu Produkten mit höherer Wertschöpfung, Fixkostenreduktion sowie Effizienzsteigerungen in der Produktion gewesen.

Der Umsatz in der Division "Labels" stieg um 17,5% auf 481,4 Mio. Euro. Das EBITDA in der Division Labels verbesserte sich um 27,1 % auf 87,5 Mio. Euro. Dies entspricht einer EBITDA-Marge von 18,2 %.

Ausblick 2015
Das abgelaufene Wirtschaftsjahr bildet aus Sicht des Unternehmens eine solide Basis, den Wachstumskurs in den nächsten Jahren fortzusetzen. Für 2015 liege der Fokus auf globalem Wachstum und Innovationen. Die Ausweitung der regionalen Präsenzen sowie die Erweiterung des Produktportfolios seien hierzu wesentliche Bausteine. Das Unternehmen will zudem seine Akquisitionspolitik mit Fokus auf die globalen Wachstumsmärkte konsequent fortsetzen. In den nächsten Jahren soll ein überdurchschnittliches Wachstum vor allem in den Emerging Markets in Richtung Kunststoffanwendungen für Food und Labels realisiert werden.

Weitere News im plasticker