02/11/2010

Coperion GmbH

Coperion: Krise erfolgreich gemeistert und zur Neupositionierung genutzt

Zur letzten K-Messe, im Jahr 2007, hatte die Coperion GmbH, Stuttgart, ihre bis dahin besten Zahlen zu Auftragseingang und Umsatz vorgelegt und voller Optimismus in die Zukunft geblickt. Die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise, die in der zweiten Hälfte 2008 die Märkte mit voller Wucht erschütterte, hatte damals allerdings niemand erwartet. Inzwischen hat Coperion die Krise erfolgreich gemeistert und blickt mit der gleichen Zuversicht in die Zukunft wie im Jahr 2007.
Wirtschaftliche Lage positiv entwickelt
Mit einem Umsatz von 577 Mio. EUR war das Jahr 2008 das bisher erfolgreichste in der Unternehmensgeschichte von Coperion. Im ersten Halbjahr 2008 entwickelte sich der Auftragseingang noch wie prognostiziert. Wegen der Finanz- und Wirtschaftskrise folgte in der zweiten Jahreshälfte 2008 ohne große Vorwarnung ein starker Rückgang, der sich in der ersten Hälfte 2009 geradezu dramatisch fortgesetzt hat. Ähnlich einschneidend, wenn auch mit zeitlicher Verzögerung, waren die Auswirkungen der Krise auf die Umsatzentwicklung. Seit dem zweiten Halbjahr 2009 ist eine stabile Erholung beim Auftragseingang zu verzeichnen; allerdings ist das Niveau der Jahre 2006 und 2007 noch nicht erreicht. Für das jetzt zu Ende gehende Jahr 2010 erwartet Coperion einen Auftragseingang von ca. 480 Mio. EUR und einen Umsatz von rund 360 Mio. EUR.
Gemessen an diesem bisher einmaligen Rückgang des Geschäftsvolumens und im Vergleich zur Entwicklung anderer deutscher Maschinen- und Anlagenbauer hat Coperion während der globalen Wirtschaftskrise bewiesen, dass das Unternehmen starke zyklische Schwankungen durch flexible Strukturen, eine ausgewogene Produktsegmentierung und die weltweite Präsenz weitgehend unbeschadet meistern kann.