24/09/2013

www.plasticker.de

Coperion: Neue Stranggranulatoren für hohe Beanspruchungen

Auf der K 2013 präsentiert die Coperion Pelletizing Technology GmbH, Offenbach, erstmals ihre neuen Stranggranulatoren der Baureihe HD (Heavy Duty). Diese durchsatzstärksten Granulierungen des Unternehmens besitzen laut Anbieter einen besonders robusten Aufbau und sind für hohe Beanspruchungen ausgelegt, z.B. für das Granulieren von Technischen Kunststoffen mit hohem bis sehr hohem Gehalt an Verstärkungsmitteln, z.B. Glasfasern. Die beiden Baugrößen der Stranggranulatoren, SP 500 HD für Durchsätze bis 5.000 kg/h und SP 700 HD für bis zu 6.300 kg/h, wurden demzufolge gezielt für die Anwendung bei den Doppelschneckenextrudern ZSK 70 Mc18, ZSK 82 Mc18 und ZSK 92 Mc18 (mit 70 bzw. 82 bzw. 92 mm Schneckendurchmesser) von Coperion entwickelt. Das Modell SP 500 HD wird während der K 2013 auf dem Coperion Messestand zu sehen sein.

Stranggranulatoren für verstärkte Kunststoffe sind hohen Belastungen ausgesetzt, denn diese Materialien wirken stark abrasiv und besitzen hohe Steifigkeit und Zähigkeit. Dazu kommen hohe Durchsatzanforderungen, die sich nur mit einer hohen Abzugsgeschwindigkeit und einer großen Stranganzahl erreichen lassen. Daher sind die Granulatoren der HD-Baureihe den weiteren Angaben zufolge stets mit einem verschleißgeschützen Einlaufbereich und Einzugswerk ausgestattet. Das Schneidwerk ist demzufolge für hohe Standzeit unter Höchstbelastung ausgelegt; die spielfreie beidseitige Lagerung des Schneidrotors stelle eine hohe Schnittqualität und einen konstanten Schneidspalt sicher. Für die Schneidwerkzeuge kommen je nach Anwendungsfall gehärtete Werkzeugstähle, pulvermetallurgische Sonderstähle oder Hartmetalle zum Einsatz. Mit Antriebsleistungen zwischen 22 und 45 kW sei in allen Betriebspunkten - insbesondere beim Anfahren - immer genügend Drehmoment bzw. Schnittkraft verfügbar. Über definierte Schnittstellen lasse sich die Steuerung der Granulatoren problemlos in die Steuerung und Visualisierung der ZSK Mc18 Extruder integrieren.

Automatische Strangzuführung
Angesichts von Abzugsgeschwindigkeiten zwischen 40 und 120 m/min bei 125 bis 150 Strängen kommt die manuelle Strangzufuhr an die Grenzen der Handhabbarkeit. Daher lassen sich die Stranggranulatoren der Baureihe HD mit einer automatischen Strangzuführung ausstatten. Sie leitet die Stränge mittels einer wasserüberspülten Rutsche und einem Förderband automatisch in das Einzugswerk des Granulators. Dies vereinfacht das Anfahren und vermeidet Betriebsstörungen bei einem Strangabriss.

Weitere Informationen: www.coperion.com

K 2013, 16.-23.10.2013, Düsseldorf, Halle 14, Stand B33

Weitere News im plasticker