16.10.2014

www.plasticker.de

DBU: Jugend forscht Alumni diskutieren das aktuelle Thema "Mikroplastik"

PerspektivForum vom 17. bis 19. Oktober 2014 in Stralsund

Im Rahmen eines Jugend forscht PerspektivForums in Stralsund diskutieren 40 ehemalige Preisträgerinnen und Preisträger von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb das aktuelle Thema "Mikroplastik". Bei der dreitägigen Veranstaltung tauschen sich Fachleute von heute mit Experten von morgen über diese gesellschaftliche Herausforderung aus. Das PerspektivForum für Alumni, die sich derzeit in Studium, Promotion oder Ausbildung befinden, wird gemeinsam ausgerichtet von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und der Stiftung Jugend forscht e. V.

"Das Thema ´Mikroplastik´ ist von globaler Bedeutung. Betroffen sind praktisch alle Umweltmedien: Boden, Luft, Wasser. Dazu zählt auch das unmittelbare Lebensumfeld des Menschen, denn Mikroplastik lässt sich zum Beispiel nachweisen in Kosmetika, Honig oder Meeresfrüchten. Die potenziellen Risiken von Mikroplastik sind erheblich", sagt Dr.-Ing. Jörg R. Lefèvre, Leiter des DBU-Referats "Umwelt- und gesundheitsfreundliche Verfahren und Produkte". Da zu den konkreten Folgen für Umwelt und Gesundheit bislang nur wenige wissenschaftliche Erkenntnisse vorlägen, sei es von großer Bedeutung, die Forschung auf diesem Gebiet zu intensivieren.

Bei dem PerspektivForum "Mikroplastik" erhalten die Jugend forscht Alumni unter anderem anhand von Expertenvorträgen und beim Besuch des Meeresmuseums in Stralsund einen umfassenden Einblick in das Thema. Darüber hinaus befassen sie sich in Gruppen mit verschiedenen Teilaspekten und erarbeiten Ansätze zur Lösung des Mikroplastikproblems. Am Ende der Veranstaltung präsentieren die Gruppen ihre Ergebnisse und diskutieren mögliche Abhilfemaßnahmen.

"Ziel der PerspektivForen von Jugend forscht ist es, junge Talente über den Wettbewerb hinaus zu fördern und sie in ihrer beruflichen Orientierung zu unterstützen," sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V. "Die Alumni erhalten zudem die Chance, Kontakte zu knüpfen, die sie für Studium und Beruf nutzen können."

Weitere News im plasticker