06.06.2012

www.plasticker.de

DSD: Mehrheitsübernahme an künftiger Schwarzataler Compounding

Die DSD - Duales System Holding GmbH & Co. KG übernimmt mit Wirkung zum 1. Juni 2012 die Mehrheit an der künftigen SC Schwarzataler Compounding GmbH. Das Unternehmen recycelt jährlich 70.000 Tonnen Kunststoffe aus dem dualen System. "Technisch ist der Betrieb ordentlich aufgestellt, er weist eine hohe Produktivität auf und ist für uns daher ein Erfolg versprechendes Investment", sagt Stefan Schreiter, Geschäftsführender Gesellschafter und CEO von DSD. "Wir erwarten einen Umsatz deutlich über 23 Millionen Euro."

Die SC Schwarzataler Compounding übernimmt den Geschäftsbetrieb der insolventen SR-Schwarzataler Recycling GmbH (SR). Aktuell sind am Standort in Eisfeld (Thüringen) 122 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen hatte 2011 Insolvenz beantragen müssen. Als Gründe dafür wurden Probleme mit hohen Leasingraten und mangelnder Auslastung genannt. Der aktuelle Geschäftsführer Dr. Michael Brühl-Saager wird das neue Unternehmen zusammen mit Frank Böttcher, Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Kreislaufwirtschaft und Rohstoffe mbH (DKR), führen.

Teile des ehemaligen SR-Managements bleiben als Minderheitsgesellschafter an Bord. Über die Kaufsumme haben die Beteiligten Stillschweigen vereinbart. Schwarzataler verarbeitet derzeit 70.000 Tonnen gebrauchte Kunststoffverpackungen jährlich und vertreibt die Produkte weltweit. "Die Beteiligung ist ein weiterer Schritt zur Steigerung und Sicherstellung des werkstofflichen Recyclings unserer Kunststoffe aus dem Gelben Sack und der Gelben Tonne. In Verbindung mit unseren bisherigen Investitionen in die Aufbereitungsanlagen Hörstel und Genthin stellen wir hier konsequent die Weichen für zukünftige Herausforderungen durch steigende Verwertungsquoten. Durch die Bündelung in der Vermarktung durch die DKR sind wir nun in der Lage, Bedürfnisse der Kunststoff verarbeitenden Industrie qualitativ sowie quantitativ zu erfüllen", so Michael Wiener, Geschäftsführender Gesellschafter der Duales System Holding und DKR-CEO.