16.03.2011

www.plasticker.de

DSM Engineering Plastics: "Cradle-to-Cradle"-Akulon für Bürositzmöbel

DSM Engineering Plastics vermeldet die erste kommerzielle Anwendung der "Cradle-to-Cradle"-Ausführung seines Polyamid-6-Werkstoffs (PA6) Akulon® für Bürositzmöbel. Akulon K224-G6 hat als erster und derzeit einziger Polyamid-Werkstoff die Zertifizierung Cradle-to-Cradle® von McDonough Braungart Design Chemistry (MBDC) erhalten, teilt das Unternehmen mit.

Akulon K224-G6 wurde unter anderem für Strukturelemente von Bürositzmöbeln, wie etwa Armlehnen, Sitzflächen, Lehnen und Fußelemente, konzipiert. Die von Prof. Dr. Michael Braungart zur Förderung des Umweltschutzes ins Leben gerufene Agentur EPEA (Environmental Protection Encouragement Agency) hat eine Beurteilung der genannten Ausführung durchgeführt, wobei besonders auf die Auswirkungen der Inhaltsstoffe auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt sowie auf ihre Eignung für eine sicheres Wirtschaften in geschlossenen Materialkreisläufen geachtet wurde.

Akulon K224-G6 wird bereits erfolgreich in den Armlehnen, Sitzflächen, Lehnen und Fußelementen der neuen Generation von Bürostühlen der Firma Giroflex eingesetzt. Diese neue Generation 656 kann erstmalig mit einer "Cradle-to-Cradle"-Zertifizierung für zyklisches Wirtschaften aufwarten, da die Modelle strengste Vorgaben einhalten, vom Materialeinkauf über die Entwicklung und Fertigung bis hin zum Recycling.

Für DSM Engineering Plastics erklärt dazu Doug Bosch, Global Segment Manager: "Zahlreiche Unternehmen verfügen inzwischen über Nachhaltigkeitsprogramme, die eine breite Palettte von Umweltinitiativen umfassen, von der Energieeinsparung bis hin zum Recycling. Ein Schwerpunktbereich ist der Ersatz von herkömmlichen Bürositzmöbeln durch Produkte, die ein "Cradle-to-Cradle"-Label aufweisen. Da die Kunden nach Bürositzmöbeln verlangen, die einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten - etwa durch Wiederverwendung von Materialien, die bisher in die Müllverbrennung wanderten - setzen eine Reihe von renommierten Herstellern, wie etwa Hermann Miller und Giroflex, inzwischen ganz bewusst auf "Cradle-to-Cradle"-Konzepte."

Akulon K224-G6 zeichnet sich durch Tragfähigkeit, hohe Schlagzähigkeit und ausgezeichnete Verarbeitbarkeit beim Spritzguss aus, heißt es weiter. Vor dem Formen zugeschlagene Farbstoffe sorgen für ein von Haus aus attraktives Aussehen der Produkte, so dass auf eine - potenziell umweltgefährdende - Lackierung verzichtet werden könne.

"Cradle-to-Cradle"-Zertifizierung
McDonough Braungart Design Chemistry (MBDC) bietet die "Cradle-to-Cradle"-Zertifizierung an, die nur Konzepten gewährt wird, die auf wirklich geschlossene Materialkreisläufe abzielen, welche sowohl dem Menschen als auch der Natur zugutekommen. Diese Zertifizierung unterstützt Hersteller bei der Auswahl von Werkstoffen, die messbare Umweltvorzüge bieten.

Über die zertifizierte Nachhaltigkeit hinaus müssen diese Werkstoffe auch einwandfreie Leistungsdaten und einen erschwinglichen Preis aufweisen. Bei Komponenten für Bürositzmöbel wird von den Werkstoffen beispielsweise Schlagzähigkeit, Tragfähigkeit, ein attraktives Erscheinungsbild und Kosteneffizienz verlangt.