11.08.2014

KI - Branchen-Ticker im KunststoffWeb

DSM: Negative Währungseffekte nagen am operativen Ergebnis

Der Chemiekonzern DSM (Sittard / Niederlande; www.dsm.com) hat im zweiten Quartal 2014 bei stabilen Umsätzen einen leichten Rückgang des operativen Gewinns verzeichnet. Während der Umsatz aus fortgeführtem Geschäft mit 2,29 auf dem vergleichbaren Vorjahresniveau lag, sank das Ebitda um 12 Prozent auf 293 Mio EUR. Maßgeblich zogen negative Sondereffekte die Erträge nach unten. Ungünstige Deviseneinflüsse belasteten das Ebitda mit 29 Mio EUR, und ein Brand in einem Werk für Nahrungsmittelzusätze verursachte einen Schaden von 16 Mio EUR.

CEO Feike Sijbesma sieht sein Unternehmen derweil auf gutem Wege. "DSM hat trotz des Gegenwinds durch Währungseffekte bessere Zahlen vorgelegt als im ersten Quartal", so der Konzernchef. "Performance Materials profitierte von dem positiven Momentum der Endmärkte, während ,Polymer Intermediates´ die Marktschwäche bei Caprolactam zu spüren bekam."

Weitere Nachrichten im KunststoffWeb...