19.10.2010

www.plasticker.de

DSM: Neues Spezial-Polyesterharz für Rotorblätter von Windkraftwerken

DSM Composite Resins hat ein neues Spezialharz auf den Markt gebracht, das speziell für den Einsatz als Werkstoff für Rotorblätter von Windkraftwerken entwickelt wurde. Das neue Hochleistungsharz Synolite™ 1790-G-3 wurde in Zusammenarbeit mit führenden Industriepartnern in der Windkraftbranche entwickelt und getestet und bei der Fachmesse China Wind Power (Peking, 13.-15. Oktober 2010) offiziell präsentiert.

Die Rotorblätter von Windkraftwerken sollten möglichst umweltfreundlich hergestellt werden sowie eine hohe strukturelle Festigkeit und Widerstandsfähigkeit aufweisen. Hierbei geht der Trend zu immer größeren Abmessungen, inzwischen jenseits der 50 m, um möglichst viel Wind für die Stromerzeugung in Dienst nehmen zu können. Das führt zu einer verstärkten Nachfrage nach Werkstoffen, die bei geringem Gewicht mit hoher struktureller Festigkeit aufwarten können.

Dank seiner niedrigen Viskosität ist Synolite™ 1790-G-3 nach Angaben von DSM besonders geeignet für das Vakuuminfusionsverfahren. Gegenüber herkömmlichen ungesättigten Polyesterharzen und Lösungen mit Epoxidharz biete der neue Werkstoff in vielen Bereichen deutlich verbesserte Leistungen. Synolite™ 1790-G-3 zeichne sich zudem durch eine raschere Tränkung ("Wet-Out") der zur Verstärkung eingesetzten Glasfasern aus. Das ermögliche eine effektivere und effizientere Formgebung des Verbundwerkstoffs, unter Verwendung einer breiteren Palette von Glasfasern für die Verstärkung.

Laut DSM kann mit Synolite™ 1790-G-3 die gesamte Aushärtung der Rotorblätter bei Raumtemperatur erfolgen, wobei im Gegensatz zu Epoxidharz oder sonstigen ungesättigten Polyesterharzen keinerlei Nachhärtung erforderlich sei. Auf diese Weise könnten die Hersteller kürzere Fertigungszyklen erzielen und die Kosten für das Gesamtsystem im Vergleich zu epoxidharzbasierten Systemen um bis zu 40% senken.

Dieses ungesättigte Polyesterharz soll sich zudem durch eine sehr geringe exothermische Wärmentwicklung bei der Aushärtung in dicken Schichten auszeichnen, was zu einer geringeren mechanischen Spannung im Rotorblatt und zu einer längeren Lebensdauer der Form führt - ein maßgeblicher Faktor bei der Fertigung von größeren Rotorblättern, die längere Gelierzeiten und eine komplexere Aushärtung erfordern. Synolite™ 1790-G-3 könne außerdem mit einer raschen Durchhärtung bei dünnschichtigen Teilen aufwarten und biete von Charge zu Charge konsistente Qualität und hervorragende Lagerstabilität.

Mit Synolite™ 1790-G-3 sollen sich Rotorblätter für Windkraftwerke von 500 kW bis 5-6 MW, d. h. mit einer Länge von über 60 m problemlos herstellen lassen. Diese sollen über ihre gesamte Lebensdauer eine hervorragende Steifigkeit und Wetterfestigkeit bewahren, so dass für eine effiziente und zuverlässige Stromerzeugung gesorgt sei. Der Einsatz dieses Produktes ermögliche eine Fertigung bei Raumtemperatur, mit überragenden Eigenschaften für das Sekundärbonding sowie äußerst kurzen und effizienten Fertigungszyklen.

"Unser neues Polyesterharz Synolite™ 1790-G-3 ist ein außergewöhnliches Produkt, das speziell entwickelt wurde, um die immer höheren Anforderungen der Entwickler und Hersteller von Rotorblättern für Windkraftwerke in China und in aller Welt zu erfüllen", erklärte Achim Johannes, Business Manager Advanced Composites. "Die damit hergestellten Rotorblätter halten einer breiten Temperaturspanne problemlos stand. Rotorblätter aus Synolite™ 1790- G-3 sind äußerst langlebig, weisen eine hohe Festigkeit auf und sind dank ihrer vereinfachten Aushärtung energieeffizienter in der Fertigung."

Das neue Spezial Polyesterharz ist ab sofort lieferbar und wird sowohl in China als auch in Europa vor Ort hergestellt.