09.01.2013

KI - Branchen-Ticker im KunststoffWeb

Daicel: "Celblen" Zellulose-Compounds auf Basis von Holzabfall

Das Polymer-Segment von Daicel Chemical Industries Ltd (Osaka / Japan; www.daicel.com) hat die 2012 auf den Markt gebrachte Biokunststoff-Linie "Celblen" auf Basis von Zellulose weiterentwickelt. Jüngste Type ist Celblen EC mit einem Gehalt an pflanzenbasiertem Material (Zellulose-Ester) von 40 bis 50 Prozent. Die verwendeten Abfallstoffe aus der Holzproduktion seien weltweit in großem Umfang verfügbar, so Daicel Polymer. Das sei ein Vorteil im Vergleich zu PLA, für das Mais eigens angebaut werden müsse.

Mit neuen Weichmachern und Prozessfortschritten in der Compoundierung hat Daicel nach eigenen Angaben Nachteile der Zellulose-Ester wie Schrumpf oder Verzug weitgehend beseitigt. Derzeit sind flammgeschützte sowie transparente Typen in Vorbereitung. Als Anwendungsbereiche sieht Daicel unter anderem spritzgegossene Teile für Bürogeräte.

Weitere Nachrichten im KunststoffWeb...