21.09.2015

www.plasticker.de

Darmstadt-Dieburg: "Das Leben wird bunt - Kunststoff in den 1950er Jahren" - Workshop zur Weiterentwicklung der "Kunststoffstraße"

Wer sich für das Thema Kunststoff interessiert, wer Spaß an den 1950er Jahren hat oder wer sich schon jetzt für die Kunststoffstraße im Landkreis Darmstadt-Dieburg engagiert, ist in dem Workshop "Das Leben wird bunt - Kunststoff in den 1950er Jahren" genau richtig. Der Fachbereich Wirtschaft-, Standort- und Regionalentwicklung und die Volkshochschule Darmstadt-Dieburg laden dazu ein, am 13. Oktober 2015, 18.30 bis 21.30 Uhr, (VHS im Kreishaus Dieburg, Albinistraße 23, Raum 1207, 1. OG) Ideen für Aktionen und Veranstaltungen im Rahmen der "Kunststoffstraße" zu entwickeln.

Als Referenten und Impulsgeber wird Dr. Günther Lattermann unter der Überschrift "Hörner, Käse und Kunstglas - Pflastersteine der Kunststoffstraße" an die Entwicklungen des Kunststoffs bis in die 1950er Jahre heranführen und aufzeigen, wie die südhessische Region zum Zentrum für Kunststoffverarbeitung werden konnte. Lattermann ist Chemiker, ausgewiesener Experte für Kunststoffgeschichte, Kunststoff-Kunst und -Design und nicht zuletzt Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Kunststoffgeschichte. Anschließend werden sich die Teilnehmenden in Arbeitsgruppen mit den Planungen für das Jahr 2016 befassen. Nach eigenen Vorlieben und Interessen kann gewählt werden zwischen "Veranstaltungen und Aktionen für 2016", "Zielgruppen gewinnen", "Öffentlichkeitsarbeit", "Sponsoren und Unterstützung gewinnen" und "Inhaltliche Schwerpunkte der Kunststoffstraße ab 2017".

Das Konzept für die "Kunststoffstraße" im Landkreis Darmstadt-Dieburg hat Landrat Klaus Peter Schellhaas unter Beteiligung von Wissenschaft, Wirtschaft und Akteuren der Regional- und Heimatgeschichte im Jahr 2012 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Kunststoffstraße hat derzeit Stationen in zehn Kommunen, und zwar in Babenhausen, in Fischbachtal, in Groß-Bieberau, in Groß-Umstadt, in Münster, in Ober-Ramstadt, in Pfungstadt, in Reinheim, Seeheim-Jugenheim und Weiterstadt. Hier zeigen Museen Ausstellungen rund um Kunststoffe und ihre Geschichte, und Kunststoff verarbeitende oder herstellende Unternehmen öffnen ihre Türen im Rahmen von Betriebsbesichtigungen für interessierte Gäste.

Anmeldungen nimmt die VHS Darmstadt-Dieburg entgegen (Kursnummer 01-04-5102; Kreisverwaltung Darmstadt-Dieburg, Volkshochschule, 64276 Darmstadt, vhs@ladadi.de, Fax 06071 / 881-2319). Die Teilnahme ist gebührenfrei.

Weitere News im plasticker