05/07/2010

www.plasticker.de

Deprag Schulz: Montagen in der Kunststofftechnik mit hohem Sicherheistslevel

Bei der Montage medizinischer Inhaliergeräte wird zunächst das Gehäuseoberteil mit dem Unterteil verschraubt und anschließend das Mundstück eingeklipst. Wo es um Medizintechnik geht, darf es bei der Montage keine Fehler geben. So ist bei Entwicklung und Bau einer entsprechenden Montageanlage hohe Prozesssicherheit zu realisieren. Zudem muss die Rückverfolgbarkeit - Traceability - gewährleistet sein.

Die Steuerung einer modernen Fertigungsanlage hat demnach immer komplexere Aufgaben zu erfüllen. Das neue DCOS (Deprag Controller Systems) steuert solche Anlagen und erfasst, dokumentiert und wertet anfallende Daten aus. Zu sehen war eine solche Anlage, in der Zuführ-, Schraub-, Montage- und Messtechnik in einer Neuentwicklung zusammenfließen während der Automatica in München. Die Bedieneinheit basiert auf einem Industrie-PC mit Betriebssystem Windows CE. Sie steuert laut Anbieter auch komplexe Bewegungsabläufe mit Zykluszeiten von typischerweise < 6 ms). Ein 6,5 Zoll großer farbiger Touchscreen mit VGA-Auflösung dient der Bedienung und Anzeige der Betriebszustände. Zwei USB-Anschlüsse an der Frontseite ermöglichen den Anschluss weiterer Peripheriegeräte wie Massenspeicher oder Tastatur. Über einen freien Ethercat-Port lässt sich die Steuerung mit dem Firmennetz oder Internet verbinden. Im Kern arbeitet eine standardisierte Software mit verschiedenen Ausbaustufen, die sich den jeweiligen speziellen Aufgaben anpasssen lässt.

Je nach Aufgabe kommen daneben verschiedene Steuerschränke mit 32 digitalen Ein- und Ausgängen via Ethercat Feldbus, Spannungsversorgung und Sicherungskomponenten zum Einsatz. Das zusätzlich integrierte Profibus-Mastermodul ermöglicht zudem eine Anbindung herkömmlicher Feldbusteilnehmer.

Weitere Informationen: www.deprag.com