16.09.2010

KURZ LEONHARD Stiftung & Co. KG

Design-Magnetfolie wertet Karten auf

Kurz bietet bunte Magnetfolien für anspruchsvolle Kartendesigns

Magnetfolie führt gemeinhin ein Aschenputtel-Dasein. Braun und schmucklos erfüllt sie ihre Dienste und fällt dabei nicht weiter auf. Im schlimmsten Fall kann ihre reizlose Optik gar als störend empfunden werden, beispielsweise auf stilvoll designten Karten. Das soll sich, wenn es nach Kurz geht, jetzt ändern. Der internationale Komponentenlieferant für die Kartenindustrie hat vier Designlinien auf den Markt gebracht, die Magnetfolien zum echten Hingucker machen. Die Foliendesigns BlackLine, ColorLine, TwinLine und LaserLine Magnetics wurden entwickelt, um Kunden-, Kredit-, Prepaid-, Service- oder Mitgliedskarten mehr Wertigkeit zu verleihen.

"Solche Karten sind für das Unternehmen, das sie herausgibt, immer auch eine Art Visitenkarte", erläutert Günther Friedl, Kurz-Produktmanager für die Kartentechnologie. "Eine edel gestaltete Karte steht für hochwertige Produkte oder erstklassige Dienstleistungen. Unsere Design-Magnetfolien geben einer anspruchsvollen Kartengestaltung den letzten Schliff und demonstrieren auf raffinierte Weise den Leistungsanspruch des Unternehmens."

Magnetfolien in Trendfarben

BlackLine Magnetics ist eine schwarze Magnetfolie mit feinem, grau oder silbern überdrucktem Muster. Die Folie ist in drei verschiedenen Designabstufungen verfügbar. Der erste Grad zeigt ein dezentes Druckbild, das erst bei näherer Betrachtung erkennbar ist. Variante zwei bietet ein elegantes Design, das Karten eine edle Anmutung gibt, die dritte Variante dagegen ist ein knalliger Blickfang.

Die Folie ColorLine Magnetics folgt aktuellen Farbtrends und präsentiert sich in edlem Weiß. Laut Kurz wird weiße Magnetfolie zunehmend von Kartendesignern nachgefragt. Sie tendieren in der Kartengestaltung verstärkt zu Weiß- und Naturtönen, zu denen die gängigen braunen Magnetfolien nicht passen. Obwohl die Nachfrage seit längerem besteht, ist ColorLine Magnetics die erste weiße Magnetfolie auf dem Markt. Wie Friedl berichtet, ist weiße Magnetfolie sehr schwer herzustellen. Die magnetischen Eigenschaften hängen sehr stark von der Beschaffenheit der oberen Schichten ab. Weiße Folie benötigt eine sehr dicke Deckschicht, welche die magnetische Wirkung beeinflusst. Deshalb ist man bei Kurz stolz auf die Entwicklung dieser weißen Magnetfolie, die die strengen Anforderungen der Kartenindustrie an die dynamischen magnetischen Werte voll erfüllt.

Farbwechsel bei verändertem Lichteinfall

Nicht weniger freut man sich im Hause Kurz über die Entwicklung der holografischen Folie LaserLine Magnetics. Die Geschichte holografischer Magnetfolie ist wechselhaft. Ein schönes holografisches Element mit der Funktionalität einer Magnetfolie scheint eine perfekte Kombination zu sein, doch die elektrostatischen Eigenschaften einer solchen Magnetfolie waren bisher kritisch. Bei früheren Anwendungen versagten manche Kartenleser an der Kasse, weil elektrostatische Entladung die holografische Magnetfolie beeinträchtigt hatte. Kurz präsentiert mit LaserLine Magnetics eine neue Generation holografischer Magnetfolien, die gegenüber elektrostatischer Entladung weitgehend unempfindlich ist. Die Eignung von LaserLine Magnetics für Kreditkarten wurde von einem großen Kreditkarteninstitut bereits bestätigt.

Während LaserLine Magnetics ein schillerndes Regenbogendesign zeigt, bietet die Folie TwinLine Magnetics bei verändertem Blickwinkel einen kompletten Farbumschwung. Wird die Karte nach links und rechts gekippt, wechselt die Farbe von grün nach rot, in einer zweiten Ausführung von blau nach braun. "Wir haben TwinLine Magnetics kreiert, um aus einer langweiligen Magnetfolie ein spielerisches Element und einen Blickfang zu machen, der jede Karte optisch aufwertet", erklärt Produktmanager Friedl. Besonders betont er, dass alle vier Designlinien Karten eine exklusive Optik verleihen, dass die neuen Magnetfolien ansonsten aber völlig normal funktionieren. Die Designfolien seien ebenso zuverlässig und einfach verarbeitbar, wie man es von Kurz-Magnetfolien gewohnt sei.