11.10.2010

www.plasticker.de

Desma: Vollautomatisierte Produktionsanlagen zur Herstellung von Stoßdämpfern

DesmaTec, eine Division der Klöckner DESMA Schuhmaschinen GmbH mit Sitz in Achim bei Bremen hat sich unter anderem auf die Herstellung von Produktionsanlagen für Polyurethan-Stoßdämfer spezialisiert.

Auf vollautomatisierten Rundtischanlagen werden Stoßdämpfer gespritzt. Die Formen werden mit mehreren Kavitäten ausgestattet. Je nach Bauteilgröße sind bis zu acht Kavitäten möglich. Der Trennmittelauftrag erfolgt mittels Elektrostatikpistolen, die von Robotern geführt werden. Nach dem Öffnen der Formen werden die Angussspinnen mit einem Roboter eigenständig entfernt und Abfallbehältnissen zugeführt.

Im Anschluss werden die Stoßdämpfer automatisch entformt und in der Regel einem Drucker zugeführt der die Produktionskennzahlen aufbringt. Dadurch sei es den Tier-1- Suppliern möglich sein, nachzuvollziehen, wann die Produkte hergestellt wurden, so der Hersteller.

Nach dem Bedrucken der Produkte folgt die vollautomatisierte Sortierung mittels einer Bandanlage. Die Stoßdämpfer werden sortenrein sortiert und können anschließend nach dem Finish dem Versand übergeben werden.

Auf DESMA-Anlagen des Typs Bumperspeed werden ebenfalls Stoßdämpfer für die Kran- und Aufzugsindustrie produziert. In diesen Branchen wird häufig gefordert, dass sogenannte Inserts zur späteren Befestigung am Objekt eingeschäumt werden. Dabei handelt es sich in der Regel um Stahlteller oder ähnliche Gebilde.

Spezielle Aufnahme- und Dichtungstechniken machen es möglich, diese Kundenforderung zu erfüllen. Häufig kommen dabei Kamerasysteme zum Einsatz, die verhindern sollen, dass die Maschinenbediener aus Unachtsamkeit die falschen Einleger in die Formen legen.

Die Temperierung der Formen kann je nach Kundenanforderung variieren. Die Standardausführung ist die Medientemperierung. Allerdings sei es ebenso einfach möglich, die Formen elektrisch zu beheizen.

Die Desma- Maschinen, speziell die Niederdruck-Aggregate, überzeugen nach Herstellerangaben insbesondere durch einen schnellen Komponenten- und Farbwechsel von Schuss zu Schuss. Es können demnachg an den Desma-Aggregaten bis zu vier Hauptkomponenten und bis zu vier Farben/Additive oder Katalysatoren installiert werden. Es ist also möglich, zwei Polyole und zwei Isocyanate parallel zu fahren. Damit können unterschiedliche Qualitäten hergestellt werden. Speziell die separate Zudosierung von Addiditiven/Farben oder Katalysatoren sorgt so für ein sehr breites Spektrum an Einstellmöglichkeiten.

Auf de der K 2010 werden auf einem Einzelformträger Stoßdämpfer produziert.

Weitere Informationen: www.desma-tec.de

K 2010, 27.10.-3.11.2010, Düsseldorf, Halle 13, Stand D75