17.09.2013

REP

Die REP Gruppe übernimmt Watson Brown HSM GmbH

Corbas, den 11. September 2013. ENTVULKANISIERUNG: die REP Gruppe übernimmt Watson Brown HSM GmbH
REP international, führendes Unternehmen in der Herstellung von Gummispritzgießmaschinen mit Hauptsitz in Lyon-Corbas, Frankreich, hat nun den Erwerb der patentierten HSM Entvulkanisierungstechnologie mit Exklusivrecht sowie des Entvulkanisierungsstandorts Watson-Brown HSM in Berlin abgeschlossen. Dieser Standort ist mit einer voll funktionsfähigen Entvulkanisierungsanlage und einem Versuchslabor ausgestattet und wird von einem 6-Personen-Team betrieben.


Laut Bruno TABAR, Geschäftsführer der REP-Gruppe, wird "REP international die HSM Technologie und ihre Umsetzung am Standort in Berlin weiterentwickeln und auf dem internationalen Markt ein Verkaufsangebot für Entvulkanisierungsmaschinen und einen Entvulkanisierungsservice bei Compoundern und Verarbeitern fördern".



Ein ausgesprochen erfolgversprechender Öko-Prozess
Watson Brown HSM Berlin wird somit die 7. Filiale der REP Gruppe. Die anderen 6 sind für den Verkauf und Kundendienst der REP Spritzgießmaschinen weltweit zuständig. Mit diesem Erwerb verfolgt die Firma REP ihr neues Firmenmotto "Rubber in motion", d. h. kontinuierliche Erweiterung des Angebots. Über den Rahmen der Gummiinjektion hinausgehend und dabei ihrer Tradition der Innovation zugunsten ihrer Kunden treu bleibend, hat REP seit mehreren Jahren mit Watson Brown HSM eine technische und wirtschaftliche Partnerschaft entwickelt, deren Ziel darin besteht, Kautschuk-Produktionsabfälle zu entvulkanisieren und wieder in der Produktionskette einzusetzen.
Nach zahlreichen Validierungstests in Kundenwerken liegt der Beweis nun eindeutig auf der Hand, dass das Verfahren technisch leistungsstark und wirtschaftlich stichhaltig ist. Somit hat REP nach einer Zusammenarbeit von mehreren Jahren beschlossen, Watson Brown HSM in ihre Unternehmensgruppe aufzunehmen.



Was ist das HSM-Entvulkanisierungsverfahren?
Dieses patentierte Verfahren kann auf alle nicht kontaminierten Gummi-Produktionsabfälle angewendet werden. Nachdem die Mischung entvulkanisiert wurde, kann sie wieder in die Ausgangsmischung eingebunden werden. Dadurch können erhebliche Kosteneinsparungen sowohl im Hinblick auf Materialkosten als auch Abfallentsorgungskosten erzielt werden.
Watson Brown hat ein Patent zum Entvulkanisieren von Gummi entwickelt. Durch die Kontrolle der von der HSM-Maschine auf die Mischung ausgeübten Beanspruchung wird die Gummimasse entvulkanisiert, wobei Eigenschaften aufrecht erhalten bleiben, die der Ausgangsmischung sehr nahe kommen. Dieses Verfahren ist 100% thermisch-mechanisch, ohne Zugabe von sonstigen Substanzen oder chemischen Mitteln und erfolgt unter niedrigen Temperaturen, so dass die Eigenschaften des entvulkanisierten Gummis unverändert bleiben.



Worin bestehen die Tätigkeiten des Entvulkanisierungszentrums in Berlin?
Das Entvulkanisierungszentrum in Berlin ist mit einem Labor ausgestattet, in dem an Mustern Versuche durchgeführt werden können. Diese sind für Kunden bestimmt, die dieses Verfahren mit ihrer eigenen Mischung testen möchten, um deren Eigenschaften zu bestätigen, bevor ein Versuch auf industrieller Ebene erfolgt. Mit den existierenden Kapazitäten kann ein Serviceangebot gemacht werden an alle Kunden, die ihre Produktionsabfälle entvulkanisieren und wieder in die Produktion einschleusen möchten, um einen Teil der Ausgangsmischung zu ersetzen und dadurch Materialkosten zu reduzieren.
Für Unternehmen, die an der Umsetzung von Versuchen interessiert sind, reichen schon ein paar Kilo Abfälle, um die Versuche im Labor durchführen zu können, aus denen Daten wie Dehnung, Reißfestigkeit und Rheologie der Muster hervorgehen. Nach den Versuchen erhält der Kunde die Mischung zur Auswertung. Anschließend können Produktionsversuche erfolgen, um die endgültigen Teile unter industriellen Bedingungen zu testen.



Vom Entvulkanisierungsservice zur Serienmaschine
REP verlässt sich für die Vermarktung der HSM-Maschinen auf ihre industriellen Kapazitäten, ihre Erfahrung und ihre internationale Präsenz. Die Struktur der HSM-Maschine und ihre Komponenten sind denen einer Presse sehr ähnlich. Daher ist es für REP leicht, diese Maschinen zu industrialisieren und herzustellen.
Mit dem Erwerb des intellektuellen Eigentums und des Werks Watson Brown in Berlin wird REP nun ein Angebot an Entvulkanisierungsmaschinen für Compounder und Kautschukverarbeiter entwickeln, das den bereits existierenden Entvulkanisierungsservice ergänzt.
Ein Schritt weiter in Richtung einer saubereren und verantwortlicheren Produktion. Auf dass aufgewerteter Abfall zu Rohstoff werde!



REP stellt auf der K2013 in Düsseldorf aus, Halle 14 Stand B57, vom 16. bis 23. Oktober! Mehr Infos: www.repinjection.de Kontakt: commercial@repgroup.net