07.02.2014

www.plasticker.de

Dieffenbacher: Fraunhofer Project Center erweitert Anwendungs­spektrum um Applikationen für kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe

Das Eppinger Unternehmen Dieffenbacher setzt mit dem Fraunhofer Project Center (FPC) die Zusammenarbeit fort. Das FPC erweitert mit dem Dieffenbacher Preform Center sein Anwendungs­spektrum um Applikationen für kohlenstoff­faser­ver­stärkte Kunststoffe.

Das Fraunhofer Project Center (FPC) in London Ontario hat seinen Forschungsschwerpunkt im Bereich der Faserverbundstoffe im Leichtbau. Das FPC arbeitet eng mit der Western University und dem Fraunhofer ICT zusammen. Als unabhängiges Institut bietet es angewandte Forschung für nordamerikanische Industrieunternehmen im Bereich der Werkstoffentwicklung und der Verarbeitung von Faserverbundwerkstoffen. Zielsetzung ist die Weiterentwicklung von Werkstoffen für neue Anwendungen maßgeschneidert für den Nordamerikanischen Markt.

Die dort vorhandenen Dieffenbacher Anlagen ermöglichten die Entwicklung und Herstellung von Bauteilen im semistrukturellen Bereich durch den Einsatz glasfaserverstärkter Duromere (SMC) und langfaserverstärkter Thermoplaste (LFT). Mit dem sich im Aufbau befindenden Preform Center, erweitert das FPC sein Anwendungsspektrum in den Bereich der Hochleistungsverbundwerkstoffe nun um das High Pressure Resin Transfer Molding Verfahren (HP-RTM). Die Preformtechnologie ist Bestandteil des innovativen HP-RTM Prozesses, der vorwiegend zur Fertigung von Karbonbauteilen (CFK) eingesetzt wird. Im Preform Center werden CFK Vorformlinge vollautomatisch hergestellt, was bisher nur in kostenintensiver Handarbeit möglich war. Das Institut führt damit konsequent die Umsetzung der Strategie zur Implementierung serientauglicher Verfahren weiter fort und will durch die hochmoderne Technologieplattform der amerikanischen Industrie den Zugang zu den leistungsfähigen Technologien im Bereich der Faserverbundfertigung ermöglichen.

Nach der Inbetriebnahme dieser Technologie, die für Ende März geplant ist, sollen Unternehmen im Forschungszentrum zukünftig den serienreifen Einsatz von CFK weiterentwickeln und erproben. Die Erweiterung um den HP-RTM Prozess orientiert sich am immer stärker wachsenden Bedarf an Verfahren zur Herstellung von Strukturbauteilen. Das Fraunhofer Project Center will sich mit dieser Investition weiterhin die Position als ein führendes Kompetenzzentrum für Leichtbau mit Faserverbundstoffen in Nordamerika ermöglichen. Für Dieffenbacher bietet das Kompetenzzentrum die Möglichkeit der Unterstützung seiner Kunden auf dem nordamerikanischen Markt und eine marktorientierte Anpassung sowie Weiterentwicklung der Produkte.

Weitere News im plasticker