27.12.2013

www.gupta-verlag.de/kautschuk

Doppelwalzenmühle für das Recycling von Kautschukabfällen

Die Maschine verfügt über ein Doppelwalzenmahlwerk, das speziell für das Recycling von Abfällen aus der Produktion technischer Bestandteile sowie Abfällen aus der Runderneuerung von Lkw-Reifen konzipiert wurde. Die Maschine nimmt Materialien an, die auf eine Partikelgröße von 4 mm oder weniger vorgemahlen wurden und die kontinuierlich durch einen Zehnfach-Schneckendosierer in die Maschine eingespeist werden. Das Verfahren beruht auf Reibung zur Reduzierung der Größe der Kautschukpartikel. Die Partikel werden durch Scheren, nicht durch Schneiden, zerkleinert, und so entstehen Pulverpartikel mit rauhen Oberflächen. Die ­Größe der Pulverpartikel kann laut ­Unternehmen genau eingestellt werden. Die Maschine hat zwei Hauptwalzen mit einem Durchmesser von jeweils 400 mm und einer Länge von 1?000 mm. Beide sind an ihrer Oberfläche mit Mikro­zacken versehen. Die ­Geschwindigkeit der Walzen und ihre Rotationsrichtung werden über Antriebe mit variablen Frequenzen gesteuert. Der Abstand zwischen den Walzen kann bis auf eine Präzision von 0,1 mm eingestellt werden, so Pallmann. Die Walzen sind durch eine Montage, bestehend aus Federn und einem Hydraulikzylinder, vorgespannt. Die Temperatur, bei der der Prozess läuft, ist ebenfalls steuerbar.

www.gupta-verlag.de/kautschuk