03.09.2013

www.plasticker.de

Dornier Museum: Sonderausstellung "Mit Carbonfaser in die Zukunft"

Die Sonderausstellung "Mit Carbonfaser in die Zukunft" wurde im Dornier Museum Friedrichshafen eröffnet. Die Schau soll alle Aspekte des revolutionären Werkstoffs CFK (Carbonfaserverstärkter Kunststoff) mit 75 attraktiven Exponaten vom Carbongewebe bis zum Formel 1-Rennwagen darstellen.

"Pioniergeist ist der Grundgedanke des Dornier Museums", so Cornelius Dornier, der für den Träger des Museums, die Dornier Stiftung für Luft- und Raumfahrt, sprach. "Er hält alles zusammen: Pioniergeist wurde stets weiter gegeben, in der Familie wie in der Firma Dornier, und diese Ausstellung erfüllt diesen Anspruch zu 100 Prozent:

Peter D. Dornier, Geschäftsführungsvorsitzender der Lindauer Dornier GmbH, ging auf die geschichtliche Entwicklung ein: "Vor 100 Jahren waren alle Flugzeuge aus ´Faserverbund´, nämlich dem Verbundmaterial Holz und Textilgewebe. Mein Großvater, Claude Dornier, entschied sich vor mehr als 90 Jahren, die bekannten Werkstoffe durch das damals teurere und schwerere Aluminium zu ersetzen. Vor 40 Jahren dann kam die Rückkehr zum Gewebe - nicht mehr aus Textil, sondern aus Carbon: Der "Alpha-Jet" von Dassault/Dornier war 1973 das erste Hochleistungs-Flugzeug mit Strukturbauteilen aus Carbonfaser-Verbundwerkstoff - heute bestehen alle neueren Fluggeräte, von den Hubschraubern NH 90 und Tiger bis zum Airbus A380 zu 50 bis 80 Prozent ihrer Struktur aus Gewebe, nämlich aus Carbonfaser." Heute werden laut Dornier über 90 Prozent aller weltweit produzierten Carbonfaser-Gewebe auf Webmaschinen des Lindauer Unternehmens hergestellt. Die breite Palette der Anwendungen, vom Aerospace-Sektor über Automobil, Sport und Freizeit, Medizintechnik und Industrie bis hin zum Baugewerbe sind in dieser Ausstellung repräsentiert. Sie soll anregen, dem revolutionären Werkstoff weitere Anwendungen zu erschließen.

Zu sehen sind unter anderem CFK-Bauteile aus Luft- und Raumfahrt, Automobil-Anwendungen vom Formel 1-Renner über Serienbauteile wie Türen, Kofferraumklappen und Hybrid-Bremsscheiben bis zum BMW i3. Ein Ducati "Superbike R" mit zahlreichen Komponenten aus Carbon und 165 kg Trockengewicht steht neben einem CFK-Helm und einem Rennanzug mit Carbonprotektoren an Knie, Ellbogen und Schultern für die aktuellen Anwendungen im Motorbike-Bereich. Ein komplettes CFK-Fahrrad mit nur 6 kg Gewicht, ein Fahrradrahmen und die Tretkurbel aus CFK sind aktuelle Produkte für Biker; zudem werden drei Herstellungsstufen einer CFK-Fahrradfelge demonstriert.

Eine CFK-Geige zeigt den Einsatz des revolutionären Materials in der Musik - bei anerkannt gutem Klang. Nicht fehlen darf die Medizintechnik mit einer CFK-Liege für Computertomographen und der CFK-Beinprothese eines Rennläufers. Weitere Anwendungen aus dem Bauwesen und anderen Branchen sowie verschiedene Ausgangsmaterialien ergänzen die Exponate.

Thementage und Symposien bilden das Rahmenprogramm der Ausstellung. Eine spezielle Themenführung sowie eine vertiefende Standardführung vermitteln den Besuchern zusätzlich die Vielfältigkeit des Werkstoffes Carbon - nicht nur Erwachsenen, sondern gerade auch jungen Menschen. Denn es ist Ziel der Wissensvermittlung des Dornier Museum, Kindern und Jugendlichen Pioniergeist und Begeisterung für Technik zu vermitteln.

Die Sonderausstellung wurde am 2. September 2013 eröffnet und ist bis 22. Juni 2014 zu sehen.

Weitere News im plasticker