25.01.2014

www.gupta-verlag.de/polyurethane

Dosierzelle mit automatischer Bauteilerkennung

Die erfassten Bilddaten werden an die CNC-Steuerung der Dosierzelle übermittelt. Anhand dessen wird das Dosierkonturprogramm entsprechend der unterschiedlichen Bauteilgeometrien angepasst. Die Bahnsteuerung des Dreiachs-Linear­roboters wird so korrigiert, dass das konturgenaue Beschäumen, Verkleben oder Vergießen immer an der richtigen Stelle am Bauteil erfolgt.Die Dosierzelle kann mit den Mischköpfen MK 625 oder MK 650 für Mikrodichtungen (bis zu 2 mm) ausgestattet werden. Die Austragsleistung liegt zwischen 0,05?-?2,0 g/s. Dichtungskomponenten mit Viskositäten von 300?-?2 Mio. mPa?s können mit der Anlage verarbeitet werden, bei einem stufenlos verstellbaren Mischungsverhältnis von 10:1 bis 1:10. Insbesondere mit dem Mischkopf MK 650 lassen sich sehr kleine zweikomponentige Schaumdichtungen, aus der Fermapor K31-Produktfamilie von Sonderhoff, mit Austragsleistungen von bis zu 0,2 g/s realisieren.Die Applikation von Zweikomponenten-Klebstoffen ist mit einer Dosiermenge von bis zu 0,5 g/s in einem Mischungsverhältnis von 1:1 möglich. Bei dem Vergießen von Elektronikbauteilen mit Fermadur-Vergussprodukten liegt die geringste Austragsmenge bei einem Wert von bis zu 0,05 g/s.Mit einem Verfahrbereich von 500?x?500?x?200 mm sei die Dosierzelle besonders für Kunden aus der Elektronik- und Medizingeräteindustrie interessant. Sonderhoff plant auch im Jahr 2015 wieder auf der productronica auszustellen.

www.gupta-verlag.de/polyurethane