08.03.2010

www.plasticker.de

Dow Automotive: Schnell aushärtendes Epoxid-Composite für Leichtbauanwendungen

Dow Automotive Systems führt Synexa ein, eine Lösung für schnell aushärtende Epoxid-Composite. Die Lösung kann, so der Entwickler, bis zu 40 Prozent Gewicht sparen im Vergleich zur üblichen Bauweise aus Stahl. Es seien Zykluszeiten von rund 10 Minuten möglich, wobei unter 5 Minuten angestrebt werden. Angeboten werden die Epoxid-Composite mit Glas- und Kohlefaserverstärkung. Damit eignen sie sich für Strukturbauteile wie Motorhauben, Dächer und andere Karosserie-Komponenten.

Um faserverstärkte Epoxide im Kfz-Bereich weiter zu etablieren, arbeitet Dow Automotive Systems daran, die Zykluszeiten auf unter fünf Minuten zu drücken. Die Erfahrungen mit Epoxid-Anwendungen, hier wird auf einen Marktanteil von 20 Prozent im Bereich Nutzfahrzeuge, auf globale Kundenunterstützung sowie auf die eigene Software zur Molekülsteuerung und kundenspezifische Formulierungsentwicklung sowie auf eigene CAE Material-Modelle verwiesen, soll dabei helfen. Zudem bietet das Unternehmen verschiedene Klebesysteme als erprobte Verbindungstechnologien an.

Weitere Informationen: www.dowautomotive.com

VDI-Tagung „Kunststoffe im Automobilbau“, 17.-18. März 2010, Mannheim, Stand 51