© Bayer AG [dim_it:pic_desc]Schon Ende der 60er-Jahre hatten japanische Forscher die Richtung gewiesen und zeigen können, dass sich CO2 prinzipiell mithilfe von Katalysatoren aktivieren lässt; die Reaktionsgeschwindigkeit war allerdings enttäuschend. 2008 gelang Bayer-Forschern in dem Bestereben, das Verfahren zu perfektionieren, der Durchbruch. In rund 200 Versuchsreihen hatte das Team um Chemiker Aurel Wolf Kohlendioxid und Propylenoxid zusammengeführt – jedes Mal mit einem anderen Katalysator – und anschließend aufgeheizt. Dabei entsteht Polyetherpolycarbonatpolyolen (PPP), eine zähflüssige, farblose Substanz, die als Grundstoff zur Herstellung von Polyurethan (PUR) dient. (Quelle: Bayer AG)[/dim_it:pic_desc]