26.11.2014

www.plasticker.de

Dreyplas: PE-UHMW-Typen für Spritzguss, Extrusion und Ram-Extrusion neu im Portfolio

Der Kunststoffdistributor Dreyplas hat sein Portfolio um ultrahochmolekulares Polyethylen (PE-UHMW) des japanischen Herstellers Mitsui Chemicals erweitert, das sich - je nach Ausführung - für die konventionelle Thermoplastverarbeitung eignet. Die als Granulat angebotenen "Lubmer"-Typen sind laut Anbieter für den Spritzguss optimiert, wobei sich der Basistyp L5000 auch extrudieren lässt. Das pulverförmige "Hi-Zex Million" eignet sich demnach vor allem für die Ram-Extrusion, das Rotationsformen und das Pressen. Beide Produktfamilien kombinieren den Angaben zufolge eine besonders hohe Abriebfestigkeit mit hoher Schlagzähigkeit, Wärme- und Chemikalienbeständigkeit.

Über die genannten Grundeigenschaften hinaus biete "Lubmer" eine sehr gute Geräuschdämpfung sowie bessere elektrische Isoliereigenschaften als die meisten anderen Polyolefine. Dadurch eigne es sich insbesondere für Bauteile in Elektrogeräten wie Papiereinzugsrollen oder besonders geräuscharme Zahnräder in Druckern und anderen Bürogeräten. Die Kombination aus geringer Gleitreibung und hoher Abriebfestigkeit machen es zudem zu einer effizienten Alternative für Anwendungen im Automobilbereich, wie Teile für den Sicherheitsgurt oder Führungen von Seitenscheiben, heißt es weiter. Bestimmte Typen entsprechen demzufolge den Anforderungen der FDA für Materialien, die in Kontakt mit Lebensmitteln kommen. Neben den Basistypen "Lubmer" L3000 (höchste Fließfähigkeit), L4000 und L5000 (höchste Abriebfestigkeit) vertreibt Dreyplas den innengeschmierten Typ L5220 für eine noch geringere Gleitreibung sowie die höher temperaturbeständigen Typen L4420, L4640 und das mit Polyamid legierte "Lubmer" LS4140.

Das hochkristalline, pulverförmig gelieferte "Hi-Zex Million" zeichnet sich laut Dreyplas vor allem durch sein noch höheres Molekulargewicht und damit seine noch weiter erhöhte Schlagzähigkeit aus. Dank seines geringen Reibungskoeffizienten gleite dieses Material auch ungeschmiert an anderen Oberflächen, beispielsweise aus Metall, ab. Durch seine wasserabweisenden Eigenschaften könne sich zudem kein Metallschlick ablagern. Da es nur in geringen Mengen Wasser absorbiere, muss es vor dem Verarbeiten nicht getrocknet werden. Die Anwendungsbereiche von "Hi-Zex Million" seien vielfältig und reichen, mit FDA-Zulassung, von der Nahrungsmittelindustrie (z.B. Auskleidungen von Trichtern und Silos, Schneckenwellen und Führungsschienen) über den Maschinenbau (z.B: Zahnräder) bis hin zum Sport- und Freizeitbereich (Schneemobilteile, Knieschoner). Kundeberichten zufolge könne "Hi-Zex Million" auch auf herkömmlichen Spritzgießmaschinen verarbeitet werden.

Weitere News im plasticker