08.11.2011

www.plasticker.de

DuPont: Primerloses Verbinden von Hochtemperatur-Dichtung und PA

Window Gasket, ein von der Dana Corporation in Neu-Ulm entwickeltes und produziertes Dichtungssystem mit Leitungsdurchführung durch Dichtebenen, gehört zu den ersten Anwendungen einer patentierten Spritzgießtechnologie zur Verbindung des Ethylenacrylat-Kautschuks (AEM) Vamac mit Zytel Polyamiden (PA), beide von DuPont. Dieses Zweikomponenten-Verfahren, das DuPont nach eigenen Angaben als alleiniger Lizenznehmer der Evonik Degussa nutzt, ermöglicht die direkte Kopplung von Kautschuk und Kunststoff. Weil dabei weder ein Primer aufgebracht werden muss noch mechanische Fixierungen erforderlich sind, vereinfacht sich die Montage erheblich.

Die hoch integrierte Dichtung von Dana ermöglicht die einfache Durchführung eines oder mehrerer Kabelbäume zur Stromversorgung oder zur Übertragung elektronischer Signale ohne zusätzliche Bohrung, z. B. im Motorblock, sowie die Verwendung variabler Steckverbindungen, z. B. von Stromverbindungen für Elektromagnete, Schalter, Benzineinspritzung oder Sensoren. Der hier verwendete PA-66-Typ verbindet, so der Anbieter, gute mechanische Eigenschaften mit guter Hochtemperatur-, Wärmealterungs-, Hydrolyse- und Ölbeständigkeit. Vamac zeichne sich in dieser Anwendung durch hohe Dichtwirkung, niedrige Permeabilität und Beständigkeit gegen Fette und Öle aus. Darüber hinaus bieten diese Dichtungen einen geringen Druckverformungsrest und damit einen langzeitigen Erhalt der Dichtkraft, so dass eine Wiederverwendung nach der Demontage möglich ist. Damit helfe der Werkstoffverbund das Auftreten von Leckagen zu verhindern.

Als hoch integrierte Einheit mit vormontierter Verkabelung kann die Window Gasket laut Dana die Montagezeit um 30 bis 40 % verkürzen. Zudem entfalle die Notwendigkeit, Bohrungen zum Beispiel in Zylinderköpfe einzubringen, Kabel einzuführen und deren korrekte Verlegung zu prüfen. Auch nach Wartungsarbeiten sichere sie die korrekte Positionierung aller elektrischen Anschlüsse. Insgesamt ermögliche dieses Dichtsystem Kosteneinsparungen von 25 bis zu 40% im Vergleich mit herkömmlichen Dichtungen und separater Verkabelung.