08.11.2012

www.plasticker.de

DuPont: Zusammenarbeit mit Braskem bei Haftvermittlern und Kunststoffmodifikatoren auf Basis erneuerbarer Rohstoffe

DuPont Packaging & Industrial Polymers (DuPont) kündigt an, in Zusammenarbeit mit Braskem eine neue Reihe von Haftvermittlern und Kunststoffmodifikatoren vorzustellen, die auf erneuerbaren Rohstoffen basieren und die die Reihe der DuPont™ Bynel® und DuPont™ Fusabond® Kunststofffamilien ergänzen werden. Die Produkte sollen die Leistungsfähigkeit entsprechender, auf Erdölbasis hergestellter Produkte erreichen oder übertreffen und für das Recycling in Polyethylen(PE)-Abfallströmen geeignet sein.

Die Partnerschaft wurde auf der diesjährigen European Bioplastics Conference in Berlin bekannt gegeben. Sie soll DuPont die Möglichkeit geben, das auf erneuerbaren Rohstoffen basierende Polyethylen von Braskem zur Herstellung von Materialien zu verwenden, die Drop-in-Alternativen zu den konventionellen, auf Erdöl basierenden Haftvermittlern und Kunststoffmodifikatoren des Unternehmens sind.

Für das von Braskem entwickelte Polyethylen kommt aus Rohrzucker gewonnenes Ethanol als erneuerbare Ressource anstelle von erdölbasierenden Stoffen zum Einsatz. Laut Braskem ist deren Produkt mit dem Handelsnamen "I'm green™ auf erneuerbaren Rohstoffen basierendes Polyethylen" umweltverträglicher als erdölbasierendes PE, weil es über die gesamte Produktionskette CO2 aus der Atmosphäre aufnimmt und bindet.

DuPont™ Bynel® coextrudierbare Haftvermittler, die als verbindende Zwischenlagen eingesetzt werden, sollen Herstellern von Verpackungen helfen, die Barriere-, Heißsiegel- und weitere Eigenschaften in Multilayer-Strukturen wie Folien, Flaschen, Schläuchen und Tiefziehfolien zu verbessern. DuPont bietet der Verpackungsbranche dazu eine breite Auswahl solcher Spezialkunststoffe. Mit den auf erneuerbaren Rohstoffen basierenden Typen will DuPont Herstellern von Mehrschichtverpackungen, die begonnen haben, das "grüne Polyethylen" von Braskem einzusetzen, dabei helfen, den Gesamtanteil des auf erneuerbaren Rohstoffen basierenden Materials in ihren Strukturen noch weiter zu erhöhen.

Die Kunststoffe in der DuPont™ Fusabond® Produktreihe sind modifizierte Polymere, die funktionalisiert wurden (typischerweise durch Pfropfen mit Maleinsäureanhydrid). Damit ermöglichen sie den Angaben zufolge eine Haftung zwischen inkompatiblen Kunststoffen, die in schlagzähmodifizierten oder gefüllten Compounds und Blends verwendet werden. Zu den angestrebten Hauptanwendungen der auf erneuerbaren Rohstoffen basierenden Typen von Fusabond® gehören Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffe (WPC, wood-plastic-composites), Compounds aus PE und Stärke sowie glasfaserverstärktes PE, bei denen der Einsatz eines auf erneuerbaren Rohstoffen basierenden Modifikators zu einer signifikanten Erhöhung des prozentualen Anteils an auf erneuerbaren Rohstoffen basierendem Material in den Strukturen führen soll.