21.05.2012

www.plasticker.de

Duo Plast: Deutsches Technologiezentrum für Ladungssicherung

Der Folienproduzent DUO PLAST AG, Lauterbach, hat angekündigt unter dem Namen DUO LAB ein Technologiezentrum für Ladungs- und Transportgutsicherung einzurichten. Umfangreiche Prüftechnologien sollen hierbei Grundlage für die Zertifizierung von Ladungssicherungskonzepten bilden. Geplant ist der Aufbau einer umfangreichen Prüftechnologie, die es ermöglichen soll, komplette Ladeeinheiten auf ihre Transportsicherheit zu prüfen. Transportbedingte Belastungen sollen künftig im Prüflabor DUO LAB praxisgetreu simuliert werden können.

Umfassende Prüftechnologie für Ladungssicherung
Mittels moderner GPS-Aufzeichnungssysteme sollen die individuellen Transportbelastungen auf konkreten Transportwegen in der Praxis ermittelt, die Belastungen anschließend in Labor simuliert und analysiert werden:
In der Klimakammer werden die Auswirkungen klimatischer Veränderungen untersucht, die das Verpackungsmaterial während des Transports beeinflussen. Abgebildet werden können Temperaturen von -25 °C bis +80 °C und Luftfeuchtigkeiten von 15% bis 95%.
Vertical Vibration ermöglicht die Untersuchung vertikaler Erschütterungen, die beim Transport auf das Ladegut einwirken. Durch ein zusätzliches Modul werden außerdem Kipp- und Neigbewegungen simuliert, die in der Praxis beispielsweise durch Bremsvorgänge entstehen.
Der Einfluss horizontaler Beschleunigung auf das Ladegut wird mit einem weiteren Simulator untersucht. Die Ladeeinheit wird mit Hilfe eines Fahrschlittens einer schockartigen Beschleunigung von bis zu 15 g ausgesetzt und die Auswirkungen auf die Transportsicherheit durch ein Hochgeschwindigkeits-Kamerasystem analysiert.
Ergänzend können die Verpackungsfolien im Folienlabor getestet werden. Abgeprüft werden können weitere physikalische Eigenschaften wie Dehnungskräfte, Durchstoßfestigkeit, Haftung, Weiterreißfestigkeit etc.

Das Thema Transportsicherheit gewinnt zunehmend an Bedeutung. Schlecht oder gänzlich ungesicherte Ladung sind häufig Ursache schwerer Verkehrsunfälle. Beschädigte Produkte aufgrund unzureichender Transportsicherung können zudem hohe Kosten und einen Imageverlust für die betroffenen Unternehmen bedeuten. Das Technologiezentrum will in diesem Bereich zukünftig einen wichtigen Beitrag leisten.

"DUO LAB wird als Deutsches Technologiezentrum für Ladungs- und Transportgutsicherung ein einzigartiges Forum für die Analyse und Optimierung von Ladungssicherungskonzepten bieten", erklärt Unternehmensgründer und Vorstandsvorsitzender Norbert Jäger MBA. "Wir werden in der Lage sein, umfangreiche Tests im Bereich der Ladungssicherung durchzuführen. Künftig werden wir die Ladungssicherungskonzepte unserer Kunden optimieren und gesetzeskonform zertifizieren können."

Die Prüfanlagen sind den Angaben zufolge bereits bestellt. Ab sofort werde das neue Kompetenzfeld qualifiziert besetzt. Die ersten Mitarbeiter hierfür seien bereits eingestellt.