02/04/2012

www.plasticker.de

Dyneon: 60 Mill.-Invest in neue Produktionskapazität für Fluorpolymere

Bei der Dyneon GmbH gab es gleich zwei Gründe zum Feiern: Gleichzeitig erfolgten die Inbetriebnahme einer Produktionsanlage für die Fluorpolymerherstellung im Industriepark Werk Gendorf sowie die Grundsteinlegung für eine weitere Produktionslinie. Die 100prozentige Tochtergesellschaft von 3M investiert damit insgesamt rund 60 Millionen Euro in die Erweiterung der Produktionsstätte und schafft zusätzlich 40 neue Arbeitsplätze vor Ort, teilt das Unternehmen mit.

"Der seit 2010 anhaltend hohe Bedarf an Fluorpolymeren weltweit hat uns dazu bewogen, den Kapazitätsausbau in dieser Weise voranzutreiben", so Burkhard Anders, Sprecher der Geschäftsleitung der Dyneon GmbH, in seinen Begrüßungsworten zu den Feierlichkeiten, bei denen auch Vertreter der Muttergesellschaft 3M Deutschland GmbH, Horst Krebes vom Landratsamt Altötting, Rita Burggraf, 2. Bürgermeisterin von Burgkirchen, sowie Dr. Bernhard Langhammer, Leiter des Werkes Gendorf, teilnahmen.

Nach einer ungewöhnlich langen Bauzeit von insgesamt 39 Monaten infolge eines in der Wirtschaftskrise verhängten zeitweisen Baustopps nahm die neue Anlage jetzt ihren Betrieb auf. Mit der gleichzeitig erfolgten Grundsteinlegung für die nächste Produktionsanlage nimmt Dyneon bereits einen weiteren Kapazitätsausbau in Angriff, mit dem Ziel seine Position als einer der weltweit führenden Fluorpolymer-Anbieter weiter auszubauen, heißt es weiter. Von der Investition sollen dabei in hohem Maße regionale Lieferanten aus Industrie und Handwerk rund um den Standort Burgkirchen profitieren.

Insgesamt verdoppelt Dyneon nach Fertigstellung der zweiten geplanten neuen Anlage den Angaben zufolge die Kapazität zur Produktion von Fluorthermoplasten am Standort. Diese Hochleistungskunststoffe kommen beispielsweise im Automobilbereich zum Einsatz, um die Emission von Kraftstoffen aus dem Tank oder aus Kraftstoffleitungen zu verhindern. Die Produkte aus den neuen Anlagen kommen weiterhin in der Produktion von witterungsbeständigen Schutzfolien für Photovoltaikanlagen zum Einsatz, ein Anwendungsbereich der auch zukünftig ein starkes Wachstum erwarten läßt.