15.03.2012

www.plasticker.de

EAS Europe: Anbieter von Werkzeugwechselsystemen mit stärkstem Geschäftsjahr - Stammwerk wird um 50 Prozent erweitert

Die EAS Europe BV, Anbieter von Werkzeugwechselsystemen für Kunststoff- und die Blech-Verarbeitungsmaschinen, blickt nach eigenen Angaben auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2011 zurück.

40 Prozent Umsatzwachstum
Mit einem Anstieg des weltweiten Umsatzes um 40 Prozent auf 10 Mio. EUR war demnach 2011 das erfolgreichste Jahr seit der Unternehmensgründung im Jahr 2001. Der Erfolg wird zurückgeführt auf die Fähigkeit des Unternehmens, Komplettlösungen für den schnellen Werkzeug- und Formenwechsel inklusive den Peripherieeinrichtungen zur Wartung, Lagerung und den Transport der Werkzeuge zu liefern und auf die Gewinnung neuer Kunden.

Besonders stark sei das Wachstum bei Spann-Elementen und Multi-Kupplungssystemen für die Luft-, Fluid-, und Elektro-Schnittstellen zwischen Maschine und Werkzeug gewesen, aber auch bei mechanischen Kupplungssystemen, z.B. zur automatischen Verbindung mit der Auswerfereinheit der Maschine.

Einen entscheidenden Anteil am Erfolg hätte die Erweiterung des EAS-Typenprogramms gehabt. Dazu wird vor allem die Erweiterung des Typen- und Größenspektrums gezählt, vor allem bei den Spannsystemen. Hier wurde nicht nur das Größenangebot erweitert, sondern vor allem neue Ausführungsvarianten auf den Markt gebracht, mit denen vom ausschließlich manuellen über den teilautomatisierten bis zum vollautomatischen Prozessablauf, für jede Zeitvariante und jedes Sicherheitsniveau eine Lösung angeboten werden könne.

Um 20 Prozent mehr Automatisierungskomponenten nach Asien
Als sehr zufriedenstellend wird das wiederholte Umsatzwachstum in Asien um 20 Prozent bewertet, zu dem vor allem die EAS Produktionsstätte in Wujiang, China, beigetragen habe, insbesondere die Magnet-Spannsysteme, die an diesem Unternehmensstandort für die asiatische Region produziert werden.

Kapazitätsausbau im Stammwerk um 50 Prozent
Um die anhaltend starke Nachfrage bewältigen zu können, hat EAS noch 2011 mehrere neue Positionen in den Engineering- und Fertigungsabteilungen geschaffen. Damit wurde vor allem der Bereich der individuell abgestimmten Automatisierungssysteme gestärkt.

Parallel dazu hat das Unternehmen mit den Planungen für einen deutlichen Ausbau der Montage- und Lagerfläche im Stammwerk in Renswoude, Niederlande, begonnen. Diese sehen für 2012 eine Erweiterung der Produktionsflächen um rund 50 Prozent vor.