21.10.2010

www.plasticker.de

EDI: EVOH-Schichten vervielfachen - geringere Durchlässigkeit, mehr Produktivität

Die "selektive Vervielfachung" einer EVOH-Kernschicht erhöht laut Extrusion Dies Industries (EDI) die Sperrwirkung und den möglichen Verformungsgrad beim Thermoformen. Das Verfahren soll eine einzelne Sperrschicht in mehrere Mikroschichten "umwandeln" und damit die Sauerstoffdurchlässigkeit um 60 bis 80 % vermindern. Und da EVOH ein kristallines, relativ sprödes Material ist, erhöhe die Verwendung mehrerer Mikroschichten an Stelle einer dicken Schicht die Formbarkeit beim Tiefziehen. Bei weniger gut verarbeitbaren Werkstoffen mit ausgeprägten Verdünnungen an den Ecken könne das Verfahren einer sonst notwendigen Erhöhung der Plattendicke entgegenwirken.

Der Schichtenvervielfacher ist ein Werkzeug, das einige oder alle Schichten innerhalb eines Coextrusions-Sandwiches vervielfacht, das von einem Feedblock bereitgestellt wird. Die sich ergebende Mikroschichtenstruktur gelangt in den Verteilerkanal einer Extrusionsdüse, wo sie in Folie oder Platten mit dem gewünschten Profil geformt wird. Unabhängig davon, aus wie vielen Mikroschichten die Struktur besteht, ist die Gesamtdicke nicht größer als bei einer herkömmlichen Coextrusion, und die Struktur enthält die gleiche Menge an Rohmaterial. 2009 stellte EDI ein weiterentwickeltes System vor, das leichter zu installieren, kompakter, präziser und vielseitiger sei als andere Schichtenvervielfacher.

In Versuchen wurden laut Anbieter mit dem neuen System Platten zum Tiefziehen von Einzelportionsbechern mit einer, vier, acht und sechzehn EVOH-Schichten produziert. Alle Platten waren 1,27 mm dick und hatten dicke (41 bis 43 %) Deckschichten aus Polypropylen sowie Haftschichten zwischen Deckschichten und EVOH-Kern. Dreißig Tage nach dem Abpacken wiesen Becher mit nur einer Schicht "Retortenqualität-EVOH" eine drei bis sechs Mal so hohe Sauerstoffdurchlässigkeit auf wie Becher, bei denen die Schicht aus ähnlichem Material vervielfacht wurde.

Besonders geeignet sei die Technik für Anwendungen wie steife Retorten-Behälter und heiß verfüllte Verpackungen, stehende Retortenbeutel und Vakuum-Schrumpfverpackungen für Fleisch.

Weitere Informationen: www.extrusiondies.com

K 2010, 27.10.-3.11.2010, Düsseldorf, Halle 2, Stand G06