12.01.2015

www.plasticker.de

EMS-Grivory: Neue Grivory HT-Typen mit deutlich erhöhter Hydrolysebeständigkeit

EMS-Grivory bietet neu hoch hydrolysestabile Grivory HT-Typen an. Erhältlich sind Produkte mit 40 und 50 Prozent Glasfaserverstärkung für Anwendungen im Automobilbau sowie für Bauteile im direkten Trinkwasser- und Lebensmittelkontakt.

Die neuen Grivory HT Produkte sind eine Weiterentwicklung der Grivory HT1V FWA und Grivory HTV-HY Typen und ermöglichen laut Anbieter die Realisierung von Anwendungen in Heisswasser oder Dampf sowie Wasser-Glykolgemisch mit noch höheren Betriebstemperaturen bzw. längeren Lebensstandzeiten (Siehe Diagramme 1 und 2).

[6;r]

Gleichzeitig wurde die Ermüdungsfestigkeit an der Bindenaht verbessert (siehe Diagramm 3). Die Zähigkeit und Verarbeitbarkeit seien vergleichbar mit den bekannten Produkten Grivory HT1V FWA und Grivory HTV-HY.

Anwendungen für direkten Trinkwasser- und Lebensmittelkontakt
[7;r]Grivory HT XE 10811 mit 40 Prozent und HT XE 10812 mit 50 Prozent Glasfaser­verstärkung wurden für Anwendungen mit direktem Trinkwasser- und Lebensmittel­kontakt entwickelt. Diese Typen erfüllen die Trinkwasseranforderungen für Europa (KTW und DVGW W270, ACS, WRAS) und USA (NSF 61) sowie die Lebensmittel­bestimmungen für EU und USA (FDA).

Anwendungen für den Automobilbau
Für Anwendungen im Automobilbereich stehen Grivory HT XE 10814 mit 40 Prozent und Grivory HT XE 10815 mit 50 Prozent Glasfaserverstärkung zur Verfügung. Analog zu den Grivory HT-Typen für den direkten Trinkwasser- und Lebensmittekontakt sind diese Produkte halogenfrei. Dadurch wird in feuchter Umgebung das Risiko von Kontaktkorrosion durch erhöhte Leitfähigkeit bzw. Kriechstrom bei elektronischen Komponenten minimiert.

Weitere News im plasticker