05/02/2016

www.plasticker.de

EMS-Gruppe: Deutliche Ergebnissteigerung dank höherer Verkaufsmengen und Effizienzverbesserungen

Die EMS-Gruppe, die weltweit in den Geschäftsbereichen Hochleistungspolymere und Spezialchemikalien tätig ist und deren Gesellschaften in der EMS-Chemie Holding AG zusammengefasst sind, meldet für das Jahr 2015 eine Steigerung der Verkaufsmenge um 7.0% gegenüber dem Vorjahr. Währungsbedingt fiel demnach der Nettoumsatz in Schweizer Franken um 3.4% tiefer aus als im Vorjahr; währungsbereinigt schloss er 3.7% über Vorjahr. Der mit Effizienzsteigerungen verbundene Geschäftsausbau mit profitablen Spezialitäten führte zu einem Anstieg des Betriebsergebnisses (EBIT) um 10.7% auf CHF 469 Mio. (423). Damit erreicht das Betriebsergebnis (EBIT) trotz erheblicher negativer Währungseinflüsse einen neuen Höchstwert.

Der konsolidierte Nettoumsatz belief sich auf CHF 1´905 Mio. (1´972) und fiel währungsbedingt 3.4% tiefer aus als im Vorjahr. Stark negative Währungseinflüsse sowie rohstoffbedingte Verkaufspreisnachlässe schmälerten den Umsatz in Schweizer Franken. In lokalen Währungen betrug das Umsatzwachstum 3.7% zum Vorjahr. Die Verkaufsmengen wurden um 7.0% gesteigert. Bei einer eher verhalten positiven Konjunktur gelang es, Neugeschäfte zu realisieren und die im Zuge der Freigabe des Schweizer Frankens zum Euro initiierte Wachstumsoffensive erfolgreich umzusetzen.

Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg auf CHF 469 Mio. (423) und um 10.7% zum Vorjahr. Der betriebliche Cash Flow (EBITDA) erhöhte sich auf CHF 525 Mio. (478) und um 9.7%. Ein überdurchschnittliches Wachstum mit hochmargigen Spezialitäten, unterstützt durch weltweite Effizienzsteigerungsprogramme, wirkte sich positiv auf das Ergebnis und die Ergebnismarge aus. Die EBIT-Marge erreichte 24.6% (21.5%), die EBITDA-Marge belief sich auf 27.5% (24.3%).

Der Nettogewinn erreichte CHF 383 Mio. (349) und lag 9.5% über Vorjahr. Der Gewinn pro Aktie erhöhte sich auf CHF 16.09 (14.66). Der Cash Flow stieg um 8.5% auf CHF 439 Mio. (404). Für das Geschäftsjahr 2015 beabsichtigt der Verwaltungsrat, der ordentlichen Generalversammlung die Ausschüttung einer ordentlichen Dividende von CHF 11.00 (10.00) pro Aktie und einer zusätzlichen außerordentlichen Dividende von CHF 2.50 (2.00) pro Aktie zu beantragen. Insgesamt sollen so CHF 13.50 (12.00) pro Aktie zur Ausschüttung gelangen.

Für das Geschäftsjahr 2016 rechnet EMS mit einer insgesamt verhaltenen und instabilen Weltkonjunktur. Bedeutende sicherheits-, finanz- und wirtschaftspolitische Herausforderungen setzen Regierungen in allen Teilen der Welt unter Handlungsdruck. Unerwartete politische Handlungen und Eingriffe dürften zunehmen und weitere Verunsicherungen bei Konsumenten und Investoren auslösen.

Betreffend der eigenen Geschäftsentwicklung ist EMS durchaus zuversichtlich. Die erfolgreiche Strategie des weltweiten Wachstums mit Spezialitäten im Bereich der Hochleistungspolymere wird weiterverfolgt. Die Erschließung der globalen Märkte mit neuen Produkten und Anwendungen sowie der Ausbau der Marktposition stehen im Vordergrund. EMS erwartet für 2016 einen Nettoumsatz und ein Betriebsergebnis (EBIT) leicht über dem Vorjahr.

Weitere News im plasticker