15.02.2011

www.plasticker.de

EMS-Gruppe: Umsatz und Betriebsergebnis 2010 auf historischen Höchstwerten

Die EMS-Gruppe, die in den Geschäftsbereichen Polymere Werkstoffe und Feinchemikalien / Engineering weltweit tätig ist und deren Gesellschaften in der EMS-CHEMIE HOLDING AG zusammengefasst sind, erzielte 2010 einen Nettoumsatz von CHF 1´596 Mio. (1´198) und ein Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 282 Mio. (222). Damit lagen Umsatz und Betriebsergebnis nicht nur deutlich über Vorjahr, sondern erreichten neue Höchstwerte in der 75-jährigen Unternehmensgeschichte, teilt das Unternehmen mit.

Anhaltend positiver Geschäftsgang
Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich der konsolidierte Nettoumsatz in Schweizer Franken um 33.2% auf CHF 1´596 Mio. (1´198), während er in lokalen Währungen um 39.6% anstieg. Das sehr gute konjunkturelle Umfeld, der Ausbau der Marktposition in Asien und die realisierten Neugeschäfte resultierten in einer äusserst erfreulichen Absatzentwicklung, heißt es weiter.

Steigende Rohstoffpreise und starker Schweizer Franken
Das Betriebsergebnis (EBIT) erreichte CHF 282 Mio. (222) und erhöhte sich um 27.0% im Vergleich zum Vorjahr. Der EBITDA betrug CHF 335 Mio. (280) und schloss 19.8% höher als im Vorjahr. Die gute Absatzentwicklung wirkte sich positiv auf das Ergebnis aus. Laufend steigende Rohstoffkosten und der starke Schweizer Franken wirkten sich jedoch zunehmend dämpfend auf die Ergebnismarge aus. Die EBIT-Marge erreichte 17.6% (18.5%); die EBITDA-Marge 21.0% (23.3%).

Das Finanzergebnis belief sich auf CHF -1 Mio. (28). Davon betrugen währungsbedingte negative Wertberichtigungen CHF 23 Mio.

Der Nettogewinn nach Abzug der Steuern betrug CHF 232 Mio. (221) und lag 4.9% über Vorjahr. Der Gewinn pro Aktie erhöhte sich auf CHF 9.71 (9.66).

Der Cash Flow stieg auf CHF 291 Mio. (279) und der Free Cash Flow betrug CHF 242 Mio. (241).

Die Eigenkapitalquote erreichte hohe 66.5% (59.7%).

Ausschüttung einer Jubiläumsdividende
Für das Geschäftsjahr 2010 plant EMS die Ausschüttung einer ordentlichen Dividende von CHF 6.50 pro Aktie (5.00) und einer zusätzlichen Jubiläumsdividende von CHF 6.00 pro Aktie (im Vorjahr Sonderdividende von 5.00). Insgesamt sollen also CHF 12.50 pro Aktie (10.00) zur Ausschüttung gelangen.

Für das Jahr 2011 geht EMS von einer weiterhin positiven konjunkturellen Entwicklung bei weiter steigenden Rohstoffpreisen und ungünstigen Währungsverhältnissen aus. Um der steigenden Nachfrage der Kunden nachkommen zu können, sollen in den nächsten Monaten zusätzliche Produktionskapazitäten in Betrieb genommen werden. Für 2011 erwartet EMS einen Umsatz und ein Betriebsergebnis (EBIT) leicht über Vorjahr.